Ehre für Reinhard Ritter

Veröffentlicht am 05.11.2019, 18:58

Viele Bewohner der Ortschaften der Gemeinde Möser engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, für andere Menschen und ihren Ort. Ohne ehrenamtliche Arbeit wäre das Leben in vielen Gemeinden der Region ärmer, so auch in den Ortsteilen der Gemeinde Möser. Um eben jene zu ehren, die ihre Zeit und Kraft der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, hat die Gemeinde 2019 wieder einen Bürgerpreis ausgelobt.

Der Träger des diesjährigen Bürgerpreises der Gemeinde Möser ist Dr. Reinhard Ritter aus Schermen. In der Laudatio hieß es:

Dr. Reinhard Ritter war aktiv und mit großem Einsatz bei der Sanierung des Denkmals „Schacht“ Schermen und dessen historischer Aufarbeitung beteiligt und kümmert sich nach wie vor um Pflege und Erhalt dieses Denkmals.

Aktiv trieb er auch die historische Bearbeitung für die Telegrafenstation Schermen voran und unterstützte intensiv die Errichtung des Rastplatzes Telegrafenstation. Auch hier kümmert er sich weiterhin um Unterhaltung und Pflege dieser Station.Seine Verdienste zum Denkmal „Schacht“ und zur Telegraphenstation Schermen sind über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.

Seine Arbeit an der Ortschronik Schermen sowie sein Engagement in der Volkssolidarität des Ortes, hier ist er bekannt für viele Vorträge zur Heimatgeschichte, runden seinen ehrenamtlichen Einsatz ab.

 

Aus den Ortschaften wurden ebenfalls Ehrenamtliche für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt.

 

Hohenwarthe – Inge Fabian: für ihr großes Engagement im Ortsbürgerverein Hohenwarthe für viele Veranstaltungen und Vorstandsarbeit

 

Körbelitz – Dr. Klaus Müller: für die aktive Arbeit im Heimatverein, hier alljährlich Wanderungen organisiert, Organisation des Veranstaltungskalenders des HV,

 

Lostau – Stephanie Luckau: für ihr großes Engagement im Kinderfreizeitsport

 

Möser – Hermann Rühlicke sen.: Wiedergründungsmitglied des Schützenvereins Möser, langjähriger Jugendsportleiter und Schießsportleiter im JL, maßgeblichen Anteil an der Modernisierung des Luftdruckwaffenstands, der im aktuellen Sportstättenkatalog des Landes mit sehr gut bewertet wurde.

 

Pietzpuhl – Kerstin Binz: für ihren großartigen Einsatz im Heimatverein, der Pietzpuhl durch den Heimatverein über die Gemeindegrenzen bekannt gemacht hat

 

Schermen – Petra Cammrath und Sabine Gelzer: mit viel Fleiß , persönlichem Engagement und eigenem finanziellen Risiko wurde der Sportplatz Schermen mit Fördermitteln erneuert.

 

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich im Namen aller Bürger aus der Gemeinde Möser für das Engagement.

 

Die Kriterien für den Bürgerpreis 2019 waren die gleichen wie bei der ersten Ausgabe 2017: Der Kandidat bzw. die Kandidatin für den Bürgerpreis sollte die Gemeinde nach außen auf besondere Art vertreten, die Gesellschaft der Gemeinde voranbringen, die Entwicklung des Lebens in Gemeinde oder Ortschaften prägen, das Zusammenwachsen zu einer Gemeinde prägen oder besondere einmalige Leistungen erbracht haben – und natürlich in der Gemeinde wohnen. Vorschläge aus den Feuerwehren werden in Absprache mit den Kameraden 2019 nicht berücksichtigt, da es bei den Organisationen der Wehren reichlich Möglichkeiten zur Ehrung gibt.

 

Zurück zur Artikelübersicht