Glocken sollen läuten

Veröffentlicht am 06.09.2019, 11:10

In Deutschland rufen der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Städtetag, die Deutsche UNESCO-Kommission, das Kulturbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland, die Kulturstiftung der Länder, und das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) gemeinsam alle Glockenbesitzer auf, sich am europaweiten Glo­ckenläuten zu beteiligen:
Am Sonnabend, 21. September 2019, sollen die Glocken von 18 Uhr bis 18.15 Uhr (mitteleuropäische Sommerzeit) erklingen.

Die Glocken in den Kirchen und Rathäusern, in den Glockenstühlen der Friedhöfe und Ge­denkstätten stehen für eine uralte Kulturtradition - und das grenzüberschreitende Glockenläu­ten am 21. September 2019 soll ein kraftvolles und hörbares Signal für die Botschaft des Frie­dens und die Bedeutung des gemeinsamen und verbindenden kulturellen Erbes in Europa sein. Die Identifikation mit dem gemeinsamen Kulturerbe ist für die Zukunft des Projekts Eu­ropa und für den Frieden entscheidend. Gesellschaftliche Veränderungen hin zu mehr nach­haltigem Leben und Demokratie sind nur durch kulturellen Wandel, Rückbesinnung und Wei­terentwicklung der kulturellen Werte möglich. Das kulturelle Erbe ist der Schlüssel zu gesellschaftlichen Transformationsprozessen und friedlichem Zusammenleben.

Bei einer aktiven Teilnahme wird um kurze Information per E-Mail an:
ringingthebells@dnk.de gebeten.

Zurück zur Artikelübersicht