70 Jahre solidarische Gemeinschaft in Möser

Veröffentlicht am 16.10.2015, 12:39

70 Jahre solidarische Gemeinschaft in Möser

Die meisten Mitglieder der Volkssolidarität sind älter als ihre Gemeinschaft selbst. Doch seit wenigen Tagen hat sich, zumindest in der Ortsgruppe Möser, das Durchschnittalter gesenkt.
Die Ortsgruppe Möser der Volkssolidarität feierte nämlich vor kurzem ihr 70-Jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass waren auch der Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität Michael Bremer, die Geschäftsführerin Habilis GmbH der Volkssolidarität, Eva Buder und der Landrat des Jerichower Landes Steffen Buchhardt zu Gast. Neben warmen Worten und Danksagungen für die rund 70 anwesenden Ortsgruppenmitglieder hatte vor allem Burchhardt etwas Entscheidendes dabei. Einen Stift. Mit diesem füllte der 34-Jährige einen Mitgliedsantrag aus und ist damit wohl das jüngste Mitglied der Volkssolidaritätsortsgruppe Möser. So ein runder und hoher Geburtstag will natürlich nicht nur mit Reden und Begrüßungen gefeiert werden, dass wusste auch die Ortsgruppenleiterin Wilma Fischer, die deshalb nicht nur zu Kaffee und Kuchen eingeladen hatte, sondern auch mit einem musikalischen Duo, dem „Duo Primo“ und ein Abendessen aufwartete. Die beiden ukrainischen Musiker spielten mit Geige und Akkordeon altbekannte Lieder, die viele der Ortsgruppenmitglieder zum Mitsingen anregten. Das gemütliche Beisammensein wurde nicht nur durch die Musik, sondern auch über viele Gespräche verstärkt. Als Programmpunkt durften aber auch die Auszeichnungen für verdiente Mitglieder nicht fehlen. Ein kleines Dankeschön eben für die stete Unterstützung der Aktivitäten der Ortsgruppe in den vielen Jahren. So erhielten für ihre Hilfe Ursula Haesler, Jutta Kleinert, Käte Volkmann, Heidrun Schäfer, Anje Tschorn, Marlies Hebenstreit und Gerda Walter eine Urkunde. Ebenfalls eine Urkunde erhielten Katrin Schochert für die Leitung der Tanzgruppe, Hannelore Tippelt als Organisatorin, Jutta Hamann als Dank für die immerwährende Unterstützung der Listensammlungen und Horst Wichmann, der immer Hilfsbereit ist, wenn seine Hilfe, beispielsweise für Fahrdienste, gebraucht wird. Bevor aber das Buffet am Abend eröffnet wurde, durften sich die Anwesenden noch über einen brandheißen Auftritt freuen. Die FireBabys der Gerwischer Feuerwehr kamen vorbei und zeigten ihr Können. So feiert es sich gut und lange, wie die Mitglieder bewiesen.

Die Vorsitzende VS Möser, Wilma Fischer begrüßte
Das Duo Primo spielte mit Leidenschaft und die Mitglieder unterhielten sich angeregt

Zurück zur Artikelübersicht