Aktuelle Informationen zur Lage rund um das Corona-Virus

Veröffentlicht am 02.04.2020, 20:00

Hier finden Sie Informationen zu Maßnahmen und Mitteilungen des Landkreises Lerichower Land sowie der Landesregierung Sachsen-Anhalt und der Gemeinde Möser.

Update 02.04.2020

Mit Wirkung vom 24.03.2020 wurden aufgrund des Coronavirus sowohl die Grünschnittsammelplätze als auch die Wertstoffhöfe im Landkreis Jerichower Land bis auf Widerruf geschlossen. Mit Hinblick auf die Verlängerung der Ausgangssperre (3. SARS.-CoV-2-EindV) und die Versorgung der Infrastruktur sowie die derzeitig geringe Anzahl an infizierten Personen im Landkreis Jerichower Land, hat sich die Kreisverwaltung dafür ausgesprochen, alle Wertstoffhöfe und alle Grünschnittsammelplätze ab dem 7. April 2020 bis auf Widerruf wieder zu öffnen. Das betrifft auch den Sammelplatz in Lostau, Külzauer Weg.  Die Wertstoffhöfe und die Grünschnittsammelplätze haben wie folgt geöffnet:

  • 07. April bis einschließlich 09. April 2020 in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
  • 11. April 2020 geschlossen,
  • ab 14. April 2020 zu den regulären Öffnungszeiten.

 Die Bürgerinnen und Bürger haben beim Besuch die aktuell geltenden Hygienevorschriften einzuhalten. Des Weiteren haben sie solange in den Fahrzeugen sitzen zu bleiben, bis sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgefordert werden, die Entsorgung vorzunehmen. Die Öffnung der Wertstoffhöfe und der Grünschnittsammelplätze geht jedoch mit diversen Einschränkungen einher, welche auf der Internetseite des Landkreises eingesehen können. Weiterhin behält sich die Kreisverwaltung vor, aufgrund einer täglichen Bewertung der aktuellen Entwicklung zum Coronavirus die Wertstoffhöfe und die Grünschnittsammelplätze erneut zu schließen. (Quelle: Mitteilung Landkreis Börde vom 2. April)

Die Elternbeiträge werden in allen Kindertageseinrichtungen der Gemeinde für Monat April nicht erhoben. Das Kabinett Sachsen-Anhalts hat klargestellt, dass die Elternbeiträge für den Monat April in der Kinderbetreuung auch für die Eltern übernommen werden, deren Kinder in der Notbetreuung sind. Gemeindebürgermeister Bernd Köppen gibt bekannt: "Mit dieser kompletten Erstattung der nicht erhobenen Elternbeiträge kann die Kommune erst einmal finanziell erleichtert aufatmen. Dies ist nun eine eindeutige, klare Regelung." Wer die Beiträge für April 2020 schon bezahlt hat, bekommt diese von der Gemeinde erstattet, so Köppen. Die Pressemitteilung des Kabinetts ist hier nachzulesen.

Die Dritte Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt zu den Einschränkungen während der Corona-Pandemie samt Bußgeldkatalog können Sie hier nachlesen.

Update 31.03.2020

Aktuell haben EU, Bund und Land Maßnahmen verabschiedet bzw. geplant, um die Wirtschaft in Zeiten der Corona-Pandemie zu stützen. Der Bundestag und Landtag des Landes Sachsen-Anhalt haben hierzu am 25. und 26. März 2020 die Finanzierung des Hilfspakets in der Corona-Krise beschlossen.

Anträge nimmt die Investitionsbank Sachsen-Anhalt entgegen, Antragsformulare (Anlage) und weitere Informationen stehen unter https://www.ib-sachsen-anhalt.de/ zur Verfügung, sie können aber auch über die untenstehenden Links aufgerufen werden.

Formular
Häufig gestellte Fragen

Update 26.03.2020

Die Gemeindeverwaltung setzt im Einklang mit der Kreisverwaltung die Eltern-Beiträge für Kita- und Hortplätze für April 2020 aus. Darüber seien die Landräte mit Ministerpräsident Haseloff überein gekommen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Update 25.03.2020

Ab Donnerstag, 26. März 2020, räumt die Kreisverwaltung gewerblichen Kunden die Möglichkeit ein, unabweisbare und/oder unaufschiebbare Kfz-Angelegenheiten in der KfZ-Zulassung in Burg vorzunehmen.  Dieser eingeschränkte Service ist nur nach vorheriger telefonischer Terminabstimmung unter der Rufnummer 03921/949-3603 oder -3608 möglich. Gewerbekunden ohne Termin werden nicht berücksichtigt.
Folgende Zulassungsvorgänge werden in dem Zeitraum des eingeschränkten Betriebs nicht bearbeitet: Abmeldung eines Fahrzeuges, das außerhalb des Zulassungsbezirkes angemeldet ist, Änderung des Namens oder der Anschrift in der Zulassungsbescheinigung, Ausstellung von Ausfuhr- oder Kurzzeitkennzeichen.

Update 24.03.2020

Die von der Landesregierung beschlossene Zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt tritt am 25. März in Kraft. Sie regelt die Einschränkungen für das öffentliche Leben in Sachsen-Anhalt.

Die bisherige Verordnung tritt damit außer Kraft. Nachzulesen ist der Wortlaut der neuen Verordnung hier.

Wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus sind die Annahmestellen für Grünschnitt und die Wertstoffhöfe im Landkreis Jerichower Land bis auf Weiteres geschlossen.

Update 23.03.2020

Seit 23.03.2020, 0 Uhr gilt ein Kontaktverbot in ganz Deutschland und somit auch in den Ortschaften der Gemeinde Möser. Im öffentlichen Raum ist der Aufenthalt nur maximal zu zweit erlaubt. Wo es möglich ist, gilt ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen zwei Personen. Restaurants sind zu schließen. Nachzulesen sind die Einschränkungen und Ausnahmen in der unten angehängten Allgemeinverfügung. 

Update 19.03.2020

Sachsen-Anhalt schließt die Hotels für Touristen. Wer bereits eingecheckt hat, muss bis übermorgen abreisen. Reisen aus familiären, gewerblichen und beruflichen Gründen bleiben erlaubt. Die Entscheidung sei vor dem Hintergrund der drastisch steigenden Infektionszahlen in den vergangenen Tagen und der weiterhin dynamischen Entwicklung der Corona-Infektionen gefallen, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne. Die Maßnahme sei notwendig, um im Interesse der Bevölkerung und des Gesundheitsschutzes die dauerhafte Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems in Sachsen-Anhalt sicherzustellen.

Den Betreibern von Beherbergungsstätten, wie z. B. Hotels, Hostels, Jugendherbergen, Familienferienstätten, Pensionen und vergleichbaren Angeboten, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen, Yacht- und Sportboothäfen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienhäusern, Ferienhausparks, Ferienwohnungen, Ferienzimmern sowie von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten (homesharing) und vergleichbaren Angeboten ist es bis zum Ablauf des 19. April untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.

Das Verbot gilt auch für Reisen, die zu Freizeitzwecken und zu Fortbildungszwecken unternommen werden, ebenso für Reisen aufgrund von vermeidbaren oder verschiebbaren Maßnahmen der medizinischen Versorgung, der Vorsorge oder Rehabilitation. Untersagt werden ferner Reisebusreisen. (Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt)

Angesichts der stark zunehmenden Ausbreitung von SARS-CoV-2 und der daraus resultierenden Notwendigkeit, größere Menschenansammlungen zu vermeiden, genehmigt das Landesverwaltungsamt zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung eine zusätzliche Öffnung von Verkaufsstellen im Land Sachsen-Anhalt an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 12 bis 18 Uhr, wobei Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ausgenommen sind. Die Erlaubnis betrifft folgende Ladengeschäfte und ähnliche Einrichtungen: Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken und Sparkassen, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Filialen der Deutschen Post AG, Zeitungs- und Zeitschriftenhandel, Lebens-mittelhandel im Reisegewerbe, Reinigungen und Waschsalons. In Einkaufszentren und Kaufhäusern ist eine Öffnung nur für die vorgenannten Bereiche erlaubt. Die Festlegung gilt bis 19. April 2020.

Wie der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt mitteilt, entfallen alle Termine der für April geplanten Deichschauen, also auch die Termine auf dem Gebiet der Gemeinde Möser.  Die Ersatztermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Standesamt Möser müssen aktuell alle Anmeldungen zur Eheschließungen per Post beantragt werden. Hierzu kontaktieren Sie uns bitte per Email standesamt@gemeinde-moeser.de oder per Telefon 039222/90810 oder 03922290815, um Ihnen mitzuteilen, welche Unterlagen eingereicht werden müssen und Ihnen das Formular zusenden zu können.
Auch sämtliche Absprachen bezüglich der Durchführung der Eheschließung erfolgen ausschließlich per Post, Email oder am Telefon. Eheschließungen werden durchgeführt! Die Anzahl der Gäste wird allerdings auf maximal 15 Personen, incl. Trauzeugen, Fotograf und musikalische Begleitung begrenzt für die Trauzimmer Möser und Pietzpuhl. Für das Trauzimmer im Rathaus Biederitz, muss auf Grund der Raumgröße die Anzahl der Gäste auf 7 Gäste, incl. Trauzeugen, Fotograf und musikalische Begleitung begrenzt werden.
Der Einlass der Eheschließungsgesellschaft erfolgt durch die Standesbeamtin. Weiterhin wird gebeten, die Gästeliste im Vorfeld an das Standesamt zu mailen. Vorort muss dann auf dieser Liste jeder Gast gegenzeichnen und sich ausweisen. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Update 18.03.2020

Auf Grund der derzeitigen Situation „Corona-Virus“ bittet die Friedhofsverwaltung der Gemeinde Möser um Beachtung der folgenden Regelungen:

Trauerfeiern können in den Trauerhallen/Kapellen durchgeführt werden, allerdings mit Einschränkungen:

  • max. 10 Personen / Trauergäste

  • in der Trauerhalle mit entsprechendem Sitzabstand

  • Hygienestandards sind einzuhalten

  • die Personenanzahl außerhalb sollte ebenfalls begrenzt gehalten werden, keine Menschenansammlungen

Diese Regelung besteht ab sofort bis vorerst zum 13. April 2020, vorbehaltlich weiterer Entwicklungen. Änderungen sind also vorbehalten.

Update 17.03.2020
Die Landesregierung hat die Verordnung  über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt auf den Weg gebracht. Nachzulesen ist diese samt Begründung in den unten anhängenden Dokumenten.

Die Gemeindeverwaltung schränkt den Publikumsverkehr ein. Näheres nachzulesen hier: https://www.gemeinde-moeser.de/de/aktuelles-veranstaltungen/aktuelles/eintrag/verwaltung-geschlossen-1/

Um alle Fragen beantworten zu können, hat die Kreisverwaltung eine Beratungshotline unter der Rufnummer: 03921/949-5353 geschaltet. Diese ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 – 16 Uhr und freitags von 8 – 12 Uhr verfügbar.

Update 16.03.2020
Gemeindebürgermeister Bernd Köppen sagt Gremiensitzungen ab: Alle geplanten OR-Sitzungen,Ausschusssitzungen und GR-Sitzungen fallen ab sofort bis vorerst zum 13. April aus. Gemäß den nächsten Entwicklungsereignissen werden dann vor Ablauf des genannten Zeitraums weitere Festlegungen zur Gremienarbeit getroffen.

_______________________________________
In der Pressemitteilung aus dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt heißt es:

In Sachsen-Anhalt sind Kindertagesstätten und Schulen von Montag, 16.
März, bis einschließlich Ostermontag, 13. April, geschlossen. Eine Notbetreuung
ist gesichert. Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerium hat in einer mit dem
Bildungsministerium abgestimmten Weisung an die Landräte und Oberbürgermeister
am Wochenende die konkreten Vorgaben dafür festgelegt. Zu schließen sind
Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Kinderhorte, öffentliche
Schulen und Schulen in freier Trägerschaft sowie Ferienlager. „Wir müssen
Infektionsketten unterbrechen", so Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne.
Ausgenommen von der Schließung sind die Bildungsgänge nach dem
Pflegeberufegesetz, dem Altenpflegegesetz und dem Krankenpflegegesetz.

Wenn Eltern z.B. in der medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen
Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen der
Daseinsvorsorge und des öffentlichen Lebens tätig sind, können sie für ihre
Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Dazu zählen insbesondere alle
Einrichtungen der Gesundheits-, Arzneimittelversorgung und der Pflege sowie der
Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, des Justiz- und Maßregelvollzuges,
der Landesverteidigung, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich
Behörden des Arbeits-, Gesundheits- und Verbraucherschutzes sowie Einrichtungen
der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und
Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen
(Medien, Presse und Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV,
Entsorgung), der Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln und der
Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

Dass Betreuung notwendig ist, muss durch eine Bestätigung des jeweiligen
Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten, bzw. bei Selbständigen durch schriftliche
Eigenauskunft nachgewiesen werden. Schülerinnen und Schüler mit speziellem
sonderpädagogischem Förderbedarf, die aus familiären Gründen auf eine Betreuung
angewiesen sind, werden betreut, unabhängig davon, wo die Eltern beschäftigt
sind. Das Formular für die Notbetreuung findet sich am Ende dieser Seite.

Corona2020

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Pressemitteilung zur Regelung der Notbetreuung in Kitas

Weisung des Sozialministeriums vom 15.03.2020 zur Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen

Maßnahmenpaket der Landesregierung zum Coronavirus vom 13.03.2020

Information des Sozialministeriums LSA zur Krankenhausversorgung vom 13.03.2020

Zurück zur Artikelübersicht