Bürgermeister Bernd Köppen: Gedanken zum neuen Jahr

Veröffentlicht am 02.01.2013, 08:34

Wanderung zwischen Sparmaßnahmen und investitionen

Und plötzlich ist das neue Jahr 2013 schon wieder mit großen Schritten am Laufen. Alle runden Geburtstage und Jubiläen werden im Kalender eingetragen, sämtliche Sitzungstermine für Rats- und
Ausschusssitzungen für das ganze Jahr sind geplant und schon ist man gedanklich wieder im Dezember. Aber soweit ist es nun wirklich noch nicht.

Gespannt auf die nächsten Monate

Was wird uns nun das neue Jahr 2013 bringen? Ich denke, Sie sind genauso gespannt wie ich darauf, das neue Jahr mit allen seinen Sonnenund Regentagen zu erleben, bestimmte Entwicklungen zu verfolgen und Entscheidungen im privaten wie im gesellschaftlichen Leben zu treffen. Ich hoffe, die Entwicklung an den Finanzmärkten wird sich weiter beruhigen, damit sich der Euro stabilisieren kann. Ich hoffe, dass bei den Energiepreiserhöhungen ein vorläufiges Ende erreicht ist und dass auch die Benzinpreise stabil bleiben.
Ebenso glaube ich an eine gute Beteiligung bei der Bundestagswahl im Herbst dieses Jahres.
Aber nun zurück vor Ort zu unserer kleinen Einheitsgemeinde, die sich mittlerweile schon im Jahr vier ihres Bestehens befindet.

Was wird, was kann in unserer Gemeinde passieren?

Zur Zeit bindet die Umstellung des Buchungssystems auf das doppische System alle Kraft in der Verwaltung. Dies hat auch zur Folge, dass das Jahr 2013 ohne einen beschlossenen Gemeindehaushalt
beginnt und wir uns bis ca. Mitte des Jahres in der „vorläufigen Haushaltsführung“ befinden (Mehr dazu
lesen Sie im neuen Möserkurier, der am 6. Januar an alle Haushalte verteilt wird.)  Die Umsetzung des Haushaltskonsolidierungskonzeptes wird weiterhin konsequent erfolgen, der strikte Sparkurs der Gemeinde zur Absicherung der Finanzstabilität der Kommune läuft weiter.

Diese Investitionen haben wir vor


Aber auch Investitionen werden geplant und möglich sein, wenn die Finanzierung gesichert ist.
Vorgesehen sind unter anderem:
Der Abschluss der Umstellung auf energiesparsame Straßenbeleuchtung.
Die weitere Vervollkommnung der Ausstattung der Feuerwehr.
Der Ausbau des Hohlweges in Schermen.
Die Erweiterung und der Umbau der Friedhofskapelle in Schermen.
Die Realisierung des zweiten Bauabschnittes Gestaltung „Buhnenfeld Hohenwarthe“.
Weitere Umsetzung unseres Wegekonzeptes mit dem Bau des Weges zwischen Körbelitz und Möser.
Nicht zu vergessen: Das größte Vorhaben der Gemeinde in den nächsten Jahren, die Erschließung
des Wohngebietes „Grabenbruch“ Lostau, wird im Frühjahr beginnen.
Die Arbeiten am Renaturierungsvorhaben „Alte Elbe Lostau“ werden bis zum Herbst weitergeführt.
Die Gemeinderäte werden sich unter anderem mit Jugendund
Sportförderung, dem weiteren Ausbau altengerechter Strukturen, aber auch mit der endgültigen Entscheidung zur Trägerschaft unserer Kindereinrichtungen und dem verstärkten Einsatz von erneuerbaren
Energien beschäftigen.
Für unsere Gemeinde wünsche ich mir einen respektvollen und freundlichen Umgang miteinander und dabei zukünftig ein bisschen mehr „Wir“ und weniger „Ich“, Dank, Anerkennung und Achtung für alle ehrenamtlichen Tätigkeiten, die im Sinne unserer Gemeinde von vielen geleistet werden und unentbehrlich
sind.
Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, ich wünsche Ihnen und Ihren Familien für das neue Jahr 2013 Gesundheit, Glück und ein zufriedenes und sinnerfülltes Leben in unserer Gemeinde Möser.
Herzlichst Ihr Bürgermeister
Bernd Köppen

Zurück zur Artikelübersicht