Den Umgang mit Hunden lernen

Veröffentlicht am 05.04.2016, 09:02

Den Umgang mit Hunden lernen

<cdl> In den nächsten Wochen erhält die Grundschule Möser Besuch von treuen Fellnasen.
Die Burger Hunde- und Naturfreunde e.V. werden einmal wöchentlich die vier zweiten Klassen besuchen, um mit ihnen den Umgang mit Hunden und das soziale, sowie entspannte Zusammenleben zu trainieren. Das Projekt ist Teil der Aktion „Helfer auf vier Pfoten“ die seit 2006 bundesweit von den Hundesportverbänden unterstützt wird. Zur ersten Unterrichtsstunde kamen in die Klasse 2d von Klassenlehrerin Ilona Thiede, Spike, Susi, Sunny und Pia, die es sich auf dem Boden des Klassenzimmers gemütlich machten, während Thomas Jäger, Hannelore Berger, Rolf Damczik, Roswita Klanawski und Rieta Klemm den Kindern die zwölf goldenen Regeln im Umgang mit Hunden näher brachten. Diese zwölf Regeln erhielten die Mädchen und Jungen auch als kleine Fibel für zuhause. In einer Begrüßungsrunde voller Schwanzwedeln und Streicheleinheiten konnten die Kinder gleich einmal zeigen was sie gelernt hatten.

Auch das Füttern mit Leckerlis, bei denen möglichst die Finger immer gerade gelassen werden sollten, gehörte dazu. Interessant war es zu erfahren, dass nur sieben von 20 Kindern selbst einen Hund besitzen. Viel Potential also für Aufklärung zum Thema Hund. Auf dem Schulhof wurden dann die Zweitklässler*innen mit Leinen ausgerüstet und erfuhren spielerisch, dass die Beziehung Hund-Mensch nicht allein eine Beziehung des Gehorsams ist. Hunde haben auch eigene Interessen und diese gilt es, beim Gassi gehen zu berücksichtigen, wurde den Kindern erklärt, die diese Art Sachunterricht sichtlich gefiel. Am Ende erhielten sie eine Urkunde die belegte: Hier ist ein Kind, das sich mit Hunden auskennt.“ Auch die anderen zweiten Klassen der Grundschule Möser werden diese Art des Unterrichts sicher mögen und dann ebenfalls eine Urkunde mit nach Hause bringen.  

Zurück zur Artikelübersicht