Der Bauhof gibt einen Einblick...

Veröffentlicht am 07.03.2019, 09:55

Baubetriebshof Möser                

Unser Ziel ist, dass sich die Bürger in der Gemeinde wohl fühlen!  Die Mitarbeiter des Bauhofes tragen mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Teil dazu bei.

Das Aufgabenfeld des Bauhofes ist sehr vielfältig. Es reicht von der Unterhaltung aller gemeindeeigenen Grünflächen, der Straßen-Gebäude- und Spielplatzunterhaltung, des Winterdienstes bis hin zur Unterstützung von Festen  und der Gefahrenabwehr.

Fortschrittliches Management,  qualifizierte und verantwortungsbewusste Mitarbeiter sowie eine gute technische Ausstattung sind erforderlich, um diese Aufgaben wirtschaftlich und effektiv zu bewältigen.

Mit  Unterstützung von Gemeinderat und Bürgermeister können wir über einen modernen und gut ausgestatteten  Fuhr- und Gerätepark verfügen.

Zum Bereich Grünpflege zählen  etwa 50 km Straßenbegleitgrün wie Bankette oder Regenmulden sowie Teiche, Parkflächen, Rabatten,   Friedhöfe, Kriegsgräber und Ehrendenkmäler. Es sind größtenteils Arbeiten wie   Mähen,  Pflegeschnitt an Bäumen und Hecken, Anpflanzungen und   Wässern die anfallen.

Alle 10 Spielplätze müssen kontrolliert, gepflegt und unterhalten werden. Sie unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften. So müssen wöchentliche visuelle Kontrollen durchgeführt und dokumentiert werden und monatlich eine intensive Inspektion der Spielgeräte. Einmal jährlich schreibt der Gesetzgeber eine Tiefeninspektion vor. Im Ergebnis der Kontrollen  werden Spielgeräte repariert, ausgetauscht, Einfriedungen repariert oder Fallschutzbereiche erneuert. Vernachlässigt man diese Kontrollpflicht bestehen Haftungsrisiken im Schadensfall. Ein Mitarbeiter ist deswegen zum FLL Spielplatzprüfer zertifiziert, so dass nach Aufbau neuer Spielgeräte die rechtlich erforderliche Abnahme  und auch die jährliche Tiefeninspektion in Eigenregie übernommen werden kann. Damit senken wir Kosten für Fremdvergaben.

Ähnlich ist dies bei der rechtlich vorgeschriebenen  Kontrollpflicht und Pflege der Bäume. Die Gemeinde ist verkehrssicherungspflichtig für etwa 3300 Bäume die kontrolliert und gepflegt werden müssen. Auch hier greifen wir auf eigenes Personal zurück. Ein Mitarbeiter ist dafür qualifiziert und führt die Baumkontrollen aus. Zudem begleitet er die Pflegeschnitte an Bäumen. Straßenbegleitend müssen die Bäume und Hecken so geschnitten werden, dass Müllfahrzeuge und LKW aber auch Fußgänger und Radfahrer ungehindert passieren können.  Für diese Arbeit sind die Mitarbeiter geschult, um  z.B. mit der Motorsäge oder in der Hubarbeitsbühne mit Motorsäge arbeiten zu dürfen.  Spezialtechnik halten wir uns nicht vor. Geht es mal höher hinaus als 10 m wird eine Hub Bühne gemietet

Im Bereich Tiefbau gehören Schachtarbeiten, Schlaglöcher verfüllen, kleine Schäden an Gehwegen reparieren, Brücken unterhalten, Geländeausgleich von unbefestigten Straßen, Regeneinläufe reinigen oder Niveauherstellung an Regenmulden u.v.m.  zum Alltagsgeschäft,. Größere Reparaturmaßnahmen müssen längerfristig eingeplant oder auch fremd vergeben werden.

Die Gebäude wie Schule, Sporthallen, Feuerwehrgebäude, Bürgerzentren, Kavaliershaus, eigene Mietshäuser, und Trauerhallen werden vom Bauhof unterhalten. Hier fallen Arbeiten an wie  Hausmeistertätigkeiten  Dachrinnen reinigen, Maler- und Reparaturarbeiten und Grundstückspflege. Auch die Pflege und Unterhaltung von18 Bushaltestellen, der Straßenbeleuchtung und des innerörtlichen Beschilderungssystems zählen zu den Aufgaben des Bauhofes. Viele Reparatur- und Unterhaltungsmaßnahmen sind in Eigenregie möglich,  lediglich  spezifizierte Arbeiten zum Beispiel an elektrischen Anlagen übernehmen Dritte.

Schutzhütten und Rastflächen so beispielsweise  am Weinberg in Hohenwarthe, am Hünengrab in Körbelitz, entlang des Elberadweges oder auf Mösers Höhe und am Telegrafenradweg sind zu unterhalten und zu pflegen. Einmal wöchentlich werden alle öffentlichen Papierkörbe geleert.

Das aktive Gemeindeleben wird unterstützt, zum Beispiel die Heimat- und Sportvereine und sonstige ehrenamtliche Akteure. Das bedeutet Stühle und Bänke  transportieren oder Zelte aufbauen und Plätze pflegen für beispielsweise Osterfeuer, Reitfest, Sportfest, Elbebadetag, Maulbeerbaumfest , Erntedankfeste, Weihnachtsmarktbuden aufbauen, Ausschmückungen der Ortschaften in der Adventszeit oder auch mal den Sportplatz mähen, weil die vereinseigene Technik ausgefallen ist. Nicht nur die Vorbereitungen auch um die Rückstände zu beseitigen nach Festlichkeiten sind Bauhofmitarbeiter gefragt.

Im Winterdienst setzen wir auf moderne Technologien. Dank eines kürzlich angeschafften LKW sind wir jetzt in der Lage, den kompletten Winterdienst  in allen Ortsteilen selbst auszuführen. Damit entfallen hohe Kosten für die Bindung von Fremdfirmen. Und wir sparen mit dem Feuchtsalzverfahren bis zu 50 % Auftausalz, das entlastet  unseren Haushalt und unsere Umwelt.

Selbstverständlich ist es für die Mitarbeiter, mal ganz schnell umzudenken wenn es um Gefahrenabwehr geht, was heißt sofort zu reagieren. Das können Absperrungen von Gefahrenstellen sein, gefährlicher Müll, der illegal abgelagert wurde und schnell einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden muss oder auch Unterstützung der Feuerwehren bei der Ölspurbeseitigung.  Vorletzten Herbst nach den Stürmen waren die Mitarbeiter mehrere Wochen damit konfrontiert, da vermehrt Bäume umzustürzen drohten oder 2013 im Bereich Hochwasserschutz.

Direkte Hinweise von Bürgern zu Gefahrenlagen durch Straßenschäden,  umgestürzten Bäumen oder Glatteis sowie zu  illegal entsorgten Müll werden gern gesehen und als unverzichtbare Mithilfe betrachtet.

Viele nehmen die Arbeit des Bauhofs erst wahr, wenn etwas nicht funktioniert, deswegen wollen wir zukünftig mehr über die Arbeiten, die erledigt werden, informieren.

Das Team des Bauhofes Möser

Zurück zur Artikelübersicht