Ein Orchester für die Grundschule

Veröffentlicht am 07.11.2015, 13:30

Ein Orchester für die Grundschule

Was kürzlich in der Lostauer Sporthalle stattfand, war wirklich ein Novum in der Präventionsarbeit der Polizei im Landkreis, ja im gesamten Land Sachsen-Anhalt.
300 Schülerinnen und Schüler hatten gestern gemeinsam Unterricht mit dem Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt.
„Mit Musik durch den Verkehr – Sicher durch Herbst und Winter“ hieß die besondere Unterrichtsstunde, die Lehrerin Gabriele Czech auf die Beine gestellt hatte. Das hört sich im ersten Moment einfacher an, als es dann in Wirklichkeit war. Immerhin musste die gesamte Schülerschaft der Grundschule Möser nach Lostau gebracht werden, wofür zeitaufwändige Gespräche mit den Verkehrsbetrieben des Jerichower Landes notwendig waren. Damit war es aber nicht getan, denn der Clou der Veranstaltung sollte das gemeinsame Agieren des Chores und der Theatergruppe der Grundschule Möser, mit den Regionalen Bereichsbeamten der Gemeinde und dem Landespolizeiorchester sein. Auch mit diesen späteren Hauptakteuren galt es Absprachen zu treffen und den kombinierten, außergewöhnlichen Unterricht abzustimmen. Bei einer so exklusiven, einmaligen Aktion durften natürlich auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft nicht fehlen, weshalb Einladungen gebastelt und verschickt wurden. Geladen waren der Minister für Verkehr, der Minister des Inneren und der Kultusminister, sowie die Landtagsabgeordneten unseres Landkreises, die Verkehrswacht Jerichower Land und selbstverständlich alle Orts- und der Gemeindebürgermeister. Die Minister mussten leider alle terminbedingt absagen, dafür kamen aber die Landtagsabgeordneten Markus Kurze, Matthias Graner und Harry Czecke, Gerhard Ritz als Vertreter der Verkehrswacht Jerichower Land, Thomas Kriebitzsch vom Polizeirevier Jerichower Land, der stellvertretende Gemeindebürgermeister Hartmut Dehne und alle sechs Bürgermeister der Ortschaften. Auch viele Eltern und Großeltern fanden sich in der Sporthalle ein, um der besonderen Verkehrserziehung beizuwohnen.
Bei so viel Unterstützung konnte ja gar nichts mehr schiefgehen und auch das angepeilte Ziel, das notwendige Geld für einen neuen Verkehrsgarten in der Grundschule auf diesem Wege zu sammeln, rückte in greifbare Nähe. Der Aufruf zur finanziellen Unterstützung war auch kaum zu übersehen. Schon beim Eintritt in die Sporthalle mussten die Gäste buchstäblich darüber hinwegsteigen. Zwei Tapetenrollen hatten die Schülerinnen und Schüler mit der Bitte um Spenden bemalt, beklebt und beschrieben. Die große Spendenbox war ebenfalls sehr präsent.
Als ein Schulbus nach dem anderen die Sporthalle in Lostau erreichte, da herrschte für kurze Zeit Verkehrschaos auf der Landstraße 52. Die Regionalen Bereichsbeamten der Gemeinde Biederitz waren extra gekommen, um ein sicheres Aussteigen der 300 Mädchen und Jungen aus den sieben Bussen zu gewährleisten. In der Halle probten die Theatergruppe und der Chor schon fleißig. Sie wurden schon eine Stunde früher durch die Ortsfeuerwehren Möser und Lostau zum Veranstaltungsort gebracht. Während also die Gäste ihre Plätze einnahmen, und die Mädchen und Jungen es sich auf dem, zuvor durch die Mitarbeiter des Bauhofes mit Teppich ausgelegten Hallenboden bequem machten, stimmten die Musiker ihre Instrumente.
Dann war es soweit!
„Wir wollen ein ganz besonderes Programm sehen“, sagte Schulleiterin Christine Tschischka zur Begrüßung. Und auch Gabriele Czech machte die Mädchen und Jungen noch einmal auf diese ganz besondere Unterrichtsstunde aufmerksam, bei der alle gern mitsingen, mitklatschen und mitschunkeln durften.
„Also schön aufpassen“, sagte sie und fügte an „Die Stunde ist eröffnet“.
In den nächsten 75 Minuten wurden über Gesang und Tanz wichtige Themen der Verkehrserziehung behandelt. Auch die beiden Regionalen Bereichsbeamten Polizeihauptmeister Karl-Heinz Fröhlich und Polizeihauptmeister Steffen Zarschler trugen ihren Teil dazu bei, den Kindern wichtige Hinweise mit auf den Weg zu geben. Das Zebra und die Ampelmännchen „grün“ und „rot“ führten gemeinsam mit Polizeihauptmeister Ronald Degen, durch das Präventionsprogramm, in dem die passende Kleidung im Herbst und Winter ebenso behandelt wurde, wie der sichere Weg zur Schule und das Verhalten beim Warten auf den Schulbus. Aber auch das richtige Überqueren der Straße und das verkehrssichere Fahrrad durften nicht fehlen. Steffen Zarschler und Karl-Heinz Fröhlich zeigten dabei den Mädchen und Jungen, die Funktionsweise einer Warnweste, besprachen mit ihnen die wichtigsten Teile an einem Fahrrad, klärten über Verhaltensregeln im Straßenverkehr auf. Sie hatten dabei sichtlichen Spaß an dieser Art Unterricht, der im Anschluss durch das Landespolizeiorchester auch noch zum Musikunterricht wurde. Als Polizeihauptmeister Ronald Degen begann, den Kindern die beiden Register und die Instrumente des Orchesters vorzustellen, da wurde es noch einmal ruhig und viele der Schülerinnen und Schüler staunten. Staunen mussten auch die anwesenden Gäste, als sich viele Arme bei der Frage „Wer spielt ein Instrument“ in die Höhe streckten. Welches Instrument das Teuerste, welches das Leiseste und welches das Tiefste ist, das erarbeiteten die Kindern gemeinsam mit dem Landespolizeiorchester. Alle hatten einen riesen Spaß. Dass, das Landespolizeiorchester mehr spielen kann als Strauß und Bach, bewiesen die 30 Musikerinnen und Musiker ebenfalls noch, als plötzlich die Stimmen von Elefanten und Enten zu hören waren und ein Frosch fröhlich durch die Halle quakte. Auch das Rechnen hatten scheinbar alle in der Sporthalle verlernt, als sie, mit den Füßen wippend, Zwei mal Drei zu Vieren machten und bei weiteren Drei schon Neune zählten. Das Treffen in einem unbekannten Land, auf der Blumenwiese, mit der kleinen, frechen, schlauen Biene Maja zauberte dann bei vielen ein Lächeln ins Gesicht. Kurz darauf ging es gedanklich mit dem Zug über eine Insel mit zwei Bergen und zum Abschied hieß es melodisch auch noch „Vielen Dank für die Blumen“.
Kein Wunder also, dass Kleine wie Große am Ende begeistert waren. Der Pressesprecher des Polizeireviers Jerichower Land, Thomas Kriebitzsch, brachte es anschließend auf den Punkt. 
„Das hier heute war einmalig!“
Allen Anwesenden war bewusst, dass dieser besondere Unterricht nur durch die engagierten Bemühungen einer Handvoll Initiatoren möglich gemacht werden konnte.
Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Lehrerin und Organisatorin Gabriele Czech, ein Dank an die Mitarbeiter des Bauhofes, die die Halle so schnell vorbereiteten, ein Dank geht auch an die Gemeindefeuerwehr, die den Schulchor nach Lostau brachte und ein weiterer Dank ist an den Schulelternrat gerichtet, der leckeren Kuchen gebacken hat und die geladenen Gäste mit Kaffee versorgte.

sieben Busse für 300 Schulkinder
Spenden für den Verkehrsgarten Der Bauhof richtete die Halle ein
Organisierte den wohl einmaligen Unterricht: Gabriele Czech Leiterin der Grundschule Möser: Christine Tschischka führte durch den Unterricht: PHK Ronald Degen
die geladenen Gäste saßen in der ersten Reihe die geladenen Gäste saßen in der ersten Reihe die geladenen Gäste saßen in der ersten Reihe
gespannt verfolgten die Schulkinder das Programm Eltern und Großeltern schauten ebenfalls zu Tanz und Gesang während des besonderen Unterrichts
Helme schützten: das verdeutlichten die Regionalen Bereichsbeamten Was gehört an ein Fahrrad? Sicher nicht so eine Lampe So eine Warnweste ist wirklich nützlich
Was gehört an ein verkehrssicheres Fahrrad, dieser Junge wusste es Karl-Heinz Fröhlich in Aktion musizieren mit dem Landespolizeiorchester
Das Landespolizeiorchester spielte bekannte Kinderlieder Nach der Verkehrserziehung folgte der Musikunterricht Ein Geschenk von der Grundschule an die musikalischen Polizisten
Schulleiterin und Moderator im Gespräch auch mit den geladenen Gästen wechselte die Schulleiterin einige Worte Der Schermener und Landtagsabgeordnete Matthias Graner spendete

Zurück zur Artikelübersicht