Engelwurz statt Bärenklau

Veröffentlicht am 31.05.2017, 07:40

Engelwurz statt Bärenklau

Die von Hohenwarthes Ortsbürgermeister Frank Winter und der örtlichen Presse verbreitete Nachricht, am Elberadweg seien Pflanzen des gefährlichen Riesen-Bärenklau (Herkulesstaude) entdeckt worden, konnte Ordnungsamtsleiter Hartmut Dehne nicht bestätigten. Auf der gestrigen Gemeinderatssitzung erklärte er, dass nach einer Begutachtung der Pflanzen, eine Bestimmung auf die Heilpflanze Engelwurz erfolgen konnte. Zudem reichte Dehne zwei Vergleichsbilder, auf denen Engelwurz und Riesen-Bärenklau abgebildet waren, herum.

Es ergibt sich also keine Gefahr entlang des Elberadweges, durch den aus dem Kaukasus eingeschleppten Riesen-Bärenklaus, für Einwohner und Radwanderer. Frank Winter bat dennoch darum, zumindest die Pflanze an der Holzbrücke zu entfernen, weil sie in den Radweg hinein rage.

Zurück zur Artikelübersicht