Fasching im Wohnpark

Veröffentlicht am 06.02.2016, 08:18

Fasching im Wohnpark

<cdl> Mit dem Einmarsch von Prinz Karneval begann auch im Wohnpark „Zur Heide“ in Lostau die närrische Zeit. Pünktlich zur Wieverfastelove (Weiberfastnacht) versteckte sich hier niemand mehr unter Masken um jemand anderes zu sein und es schnitt auch niemand Krawatten ab, dennoch war die Stimmung ausgelassen und heiter.
Prinz Karneval persönlich war es, der eine Büttenrede zur guten alten Zeiten in der Deutschen Demokratien Republik hielt. Mit spitzen Worten, frechem Mund und immer wiederkehrendem Tusch brachte er die mitfeiernden Senior*innen aller Wohnbereiche zum Lachen und Schmunzeln. Die Bütt konnte sozusagen als Warmmacher für das was folgen sollte angesehen werden, Denn kurz darauf sang das rüstige Weibsvolk samt Gefolge von Schnaps und Bier! Hoher Besuch kündigte sich außerdem im Nachthemd an. Kein geringerer als Loriot schwadronierte über Sinn und Unsinn eines hart gekochten Frühstückseis. Der Klassiker gefiel auch im Wohnpark noch immer allen, die mit Hüten und Kostümen ihre Lebensfreude zum Ausdruck brachten. Dass auch der Wohnparkchor da nicht fehlen durfte, verstand sich von ganz allein. Die Chormitglieder schmetterten bekannte Hits, wie in jungen Jahren und was die Bewohner*innen des Wohnparks nicht mehr allein aus der Kehle holen konnten, spielte ein DJ von der Platte ab. Karnevalslieder und solche, die es mal werden könnten, liefen bis in den frühen Abend hinein hoch und runter. Die Musik und die Mitarbeiter*innen sorgten für viel Stimmung und Freude und eine sicher unvergessene Faschingsfeier.

Zurück zur Artikelübersicht