Geburtstagsgottesdienst

Veröffentlicht am 13.12.2015, 10:32

Geburtstagsgottesdienst

Kein Chor sang in der Lostauer Wehrkirche. Es war auch nicht Sonntag. Und doch läuteten die Glocken und das Kirchenschiff füllte sich mit Gläubigen. Der 12.12.2015 ist kein ausgemachter christlicher Feiertag, aber eben ein Feiertag, zumindest für das Kirchspiel Elbaue und die evangelische Kirchgemeinde Gerwisch. Ihr Pfarrer, der sie über viele Jahre im Glauben begleitete, beging an diesem Tag sein 65. Wiegenfest. Allemal ein Grund einen Gottesdienst zu veranstalten. Dieser wurde Pfarrer Albrecht Neumann vom Kirchenkreis Elbe-Fläming geschenkt. Die Superintendentin Ute Mertens hatte zugesagt den Gottesdienst zu leiten und eine Predigt zu halten. Aus wichtigen Gründen war ihr dies jedoch dann nicht möglich. So übernahm Pfarrer Thorsten Minuth aus Wollin diese ehrenvolle Aufgabe. Mitglieder der Kirchgemeinden Lostau, Körbelitz, Wörmlitz, Woltersdorf und Gerwisch nahmen an diesem besonderen Gottesdienst teil, der zugleich den sonntäglichen Gottesdienst ersetzte. So wurde gemeinsam gesungen, gebetet und das Glaubensbekenntnis erklärt. Pfarrer Minuth nutzte seine Predigt, um den Gläubigen von der unruhigen Zeit des Advents zu berichten, die er mit einem Flughafen verglich. Während wir in den großen Terminals auf die Rückkehr unserer Liebsten warten, so warten auch die Christen auf eine Rückkehr. Dieses Warten, das zugleich das Ende dieser Zeit, das Ende des Hasses, der Missgunst und der Gewalt bedeutet, gibt Hoffnung, so der Pfarrer in seiner Predigt.

Dabei machte er deutlich, dass sich kein Christ erklären müsse, denn das Warten auf Gott, der glücklich macht, ja die Angst und die Not beendet, wird das Letzte sein. Er warte nicht auf den Islamischen Staat und das was noch auf uns zukommen wird, sondern auf Gott, der die Welt ändert und erneuert, machte Pfarrer Minuth klar. So sangen zum Abschluss die Gläubigen gemeinsam „Wir warten dein, oh Gottes Sohn“. Pfarrer Albrecht Neumann, der an seinem Geburtstag den Gottesdienst von der Bank aus begleiten konnte, nahm die Gelegenheit im Anschluss wahr und verkündete, dass die gesammelte Kollekte dem evangelischen Entwicklungsdienst „Brot für die Welt“ zugutekommt. Pfarrer Neumann wurde sodann von Lia Wünsch, Birgit Tronnier und Andreas Grecke noch vor der Kanzel überrascht. Im Namen aller Mitglieder des Kirchspiels Elbaue übergaben sie dem Pfarrer ein Geschenk. Die kleine, schicke Holzbank, die während des gesamten Geburtstagsgottesdienstes nur wenige Meter neben Pfarrer Neumann stand, wurde von dessen Enkeln bis dahin gut versteckt. So zeigte sich der, bald in den Ruhestand tretende, Theologe sichtlich überrascht. „Ich dachte ihr hättet die Bank hier nur hereingeholt, damit alle Platz haben“, sagte Neumann. Wo die Bank Verwendung finden wird, konnte er noch nicht sagen, in eine Neubauwohnung zieht es seine Frau und ihn jedoch nach seinem Abschied nicht. Und so wurde noch in der Kirche mit den Enkeln auf der Bank probegesessen und Geburtstag mit den Kirchgemeindemitgliedern gefeiert.

Probesitzen mit Enkelin Magarete und Johannes

Zurück zur Artikelübersicht