Gemeinde prüft den Betrieb einer Markthalle

Veröffentlicht am 20.07.2018, 12:49

Zur Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten prüft die Gemeindeverwaltung, ob innerhalb der Gemeindegrenzen der Betrieb einer Markthalle umsetzen lässt. Für die Machbarkeitsstudie zur Errichtung und Betreibung einer Markthalle in der Gemeinde Möser bekommt die Gemeinde eine Projektförderung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) vom 25. Juni 2018 in Höhe von 90 Prozent an den zuwendungsfähigen öffentlichen Ausgaben. Die Gesamtausgabe des Projekts belaufen sich auf insgesamt 9.906,75 Euro, davon deckt die Zuwendung 8.916,07 Euro ab, die Beteiligung der Gemeinde Möser beträgt 990,68 Euro.

Gegenstand der Machbarkeitsstudie ist die Betrachtung einer möglichen inhaltlichen und konzeptionellen Weiterentwicklung des regionalen „Markt-Treffs“ in der Gemeinde Möser. Die Machbarkeitsstudie soll die Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Konzepts „Markt-Treff“ untersuchen.

Innerhalb der Studie wird zuerst das Einzugsgebiet untersucht, dann werden mögliche Standorte und gestalterische KOnzeptionen untersucht. Außerdem werden die regionalen Händler befragt, die Ergebnisse werden ausgewertet.

Ziele der Umsetzung einer möglichen Markthalle sind die Stärkung und Aufwertung der Ortszentren, die Stärkung der regionalen Ökonomien, die Verbesserung der Nahversorgung in der Gemeinde und Ortschaften, die Schaffung und Sicherung der regionalen Arbeitsplätze, das Schaffen eines ganzjährigen Angebots, die Erweiterung des Kunden- und Besucherkreises sowie die Verbesserung der regionalen Attraktivität und touristischen Infrastruktur.

 

Zurück zur Artikelübersicht