Hochwasser-Katastrophe, Mittwoch, 12. Juni

Veröffentlicht am 12.06.2013, 16:36

+++ Soforthilfe für Hochwassergeschädigte

Ab sofort können Hochwasseropfer in der Verwaltung der Einheitsgemeinde Möser (Brunnenbreite 7 - 8) finanzielle Soforthilfe beantragen. Und zwar bei Frau Christel Krawzoff in Zimmer 10/11. Die Auszahlung erfolgt dann in der Kasse bei Frau Gerlinde Heinecke oder wird auf Wunsch überwiesen.
Pro Person im Haushalt gibt es 400 Euro, für minderjährige Kinder 250 Euro, jedoch nicht mehr als 2000Euro für den gesamten Haushalt.
 Die Betroffenen müssen einen Erfassungsbogen ausfüllen und Nachweise z.B. Fotos beifügen. Dieser Bogen ist spätestens ein Monat nach Antragstellung einzureichen. Sollte eine Elementarversicherung bestehen, so ist diese Soforthilfe als Darlehen zu sehen, dessen Rückzahlung mit Auszahlung der Versicherungssumme fällig wird.
 Die Soforthilfe wird gemäss der Richtlinie über die Gewährung von Soforthilfen  zur Unterstützung der vom Juni-Hochwasser 2013 direkt betroffenen Einwohner von Sachsen-Anhalt ausgezahlt. +++

+++ Neues zum Busverkehr Hohenwarthe und Niegripp

Die Haltestellen Hohenwarthe, Siedlung 1 und 2 sowie Niegripp, Schleuse und Mühlenstr. werden in beiden Richtungen nicht bedient. Die weiteren Haltestellen in Niegripp und Schartau werden in und aus Richtung Burg mit einem Pendelbus bedient.
Dieser fährt um 7:30 Uhr (Fahrt-Nr. 8) und um 8:05 Uhr (Fahrt-Nr.10) in Richtung Burg, ab Burg werden am Nachmittag die Fahrt 19 (12:35 Uhr), 25 (14:01 Uhr) und 31 (15:35 Uhr) nach Schartau und Niegripp Schule angeboten. +++

+++ Sitzungen der Ausschüsse

Ab dem 24. Juni gilt wieder der normale Sitzungsablauf. Für die auisgefallenen Sitzungen sollen un neue Termine abgestimmt werden, damit die Ladungen dann entsprechend erfolgen. +++

+++ Alles wieder normal im Elbe-Havel-Kanal

In den vergangenen Tagen erfolgte unter enger Zusammenarbeit zwischen dem Leiter vom Außenbezirk des Wasserstraßenamtes in Genthin, Herrn Matthias Schulze und dem Leiter der Schleuse Niegripp, Herrn Ulf Möbius sowie ihren Mitarbeitern ein sehr gutes Management in der Steuerung der Wasserstände im Elbe-Havel-Kanal zwischen Niegripp und Wusterwitz. Über den Landkreis wurden zusätzliche Kräfte von Feuerwehren und THW mit Pumpleistungen in Niegripp beauftragt, die zuverlässig erbracht wurden. Im Elbe-Havel-Kanal kann wieder zum Normalbetrieb zurückgekehrt werden. Im Bereich der Schleuse Niegripp und auf der Landesstraße 52 sind noch umfangreiche Reparaturarbeiten notwendig - die Sperrung der L 52 wird länger andauern.

+++ Danke vom Landrat

Durch den koordinierten Einsatz regionaler- und überregionaler Einsatzkräfte konnte der Bruch des Elbdeiches zwischen Hohenwarthe und Schleuse Niegripp komplett geschlossen werden. Im Ergebnis gibt es einen begehbaren, funktionierenden Deich zur Abwehr der Hochwassergefahr. Landrat Lothar Finzelberg bedankt sich ausdrücklich für das Engagement der Einsatzkräfte. Besonders beeindruckend war für ihn der koordinierte Einsatz von Hubschraubern, Rettungsschwimmern, Kräften der örtlichen Wasserwehr und Bootsführern beim Einbringen der Big Bags und Sandsäcke an der Schadstelle.


 


 


 

Zurück zur Artikelübersicht