Hohenwarthe: Räte lehnen mehr Geld für Ehle/Ihle-Verband ab

Veröffentlicht am 28.06.2012, 09:17

Grabenpflege für Hohenwarhe sehr wichtig

Die Hohenwarther Räte begründeten ihre Ablehnung damit, dass der Verband seiner Aufgabe, die Gräben zweiter Ordnung ordnungsgemäß zu pflegen und zu reinigen, nur unzureichend nachkommt.
"Wer seine Arbeit nicht ordentlich macht, kann auch nicht mit mehr Geld rechnen", so der allgemeine Tenor.
Für Hohenwarthe ist die Pflege der Gräben wichtig, wird durch sie doch das Niederschlagswasser abgeleitet. Immer wider gab es Probleme und Ärger. Im Moment geht die Diskussion um die Abschnitte des Mühlgrabens, die mit der eingesetzten schweren Technik nicht gereinigt werden können, weil dies die baulichen oder natürlichen Bedingungen nicht zulassen.
In einem Gespräch mit betroffenen Anliegern wurde zusammen mit Verbandsgeschäftsführer Bernd Wolf sowie Mitarbeitern der Gemeinde- und Kreisverwaltung vereinbart, dass der Verband  eine Grundreinigung des Grabenabschnittes mittels Handarbeit durchführt, damit das Wasser wieder fließt. Die Anlieger verpflichteten sich gleichzeitig, den Graben künftig selber regelmäßig zu pflegen und von Laub und Schmutz frei zu halten.
Bis heute hat sich aber in diesem Gebiet nichts getan - die Gräben sind nach wie vor verdreckt und verwuchert...

Zurück zur Artikelübersicht