Kinderfeuerwehr steht in den Startlöchern

Veröffentlicht am 22.11.2016, 10:29

Kinderfeuerwehr steht in den Startlöchern

<cdl> Die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist einen großen Schritt näher gerückt. Auch weil sich beim Schnuppertag „Kinderfeuerwehr“ in Pietzpuhl“ 24 Kinder fest für die Mitgliedschaft anmeldeten.
Er war lange und groß beworben worden, der Schnuppertag „Kinderfeuerwehr“ der Gemeindefeuerwehr Möser. In Pietzpuhl, der einzigen Ortschaft der Gemeinden, in der es keine Jugendfeuerwehrabteilung gibt, soll sie ihren Sitz haben. Deshalb wurden hierhin auch alle kleinen Feuerwehrfreunde, im Alter von sechs bis neun Jahren, von der Gemeindefeuerwehrjugendwartin, Annett Klug, eingeladen. Im Gerätehaus versammelten sich die vielen Mädchen und Jungen mit ihren Eltern. Während die Kinder mit den Betreuerinnen basteln und die Feuerwehrfahrzeuge entdecken konnten, informierte Klug die Eltern über den Ablauf der Gründung, den Rahmen der Ausbildung und das Freizeitgeschehen. Der Rahmen der Kinderfeuerwehr und deren Aktivitäten stehen bereits im Kopf der Gemeindefeuerwehrjugendwartin. „Für alle großen Feste haben wir Veranstaltungen geplant. Kinderfasching, Halloween, Weihnachten aber auch ein Zeltlager und ein Zoobesuch könnten stattfinden“, so Klug. In erster Linie aber soll den Mädchen und Jungen die Arbeit in der Feuerwehr näher gebracht werden, sie sollen das Ehrenamt kennenlernen und was es bedeutet, für andere da zu sein, so sieht es das Konzept vor. Wie dieses Kennenlernen und Näherbringen aussehen könnte, erfuhren die Eltern und Kindern bereits beim Schnuppertag, hier wurden Funkgeräte ausprobiert, das Martinshorn eingeschalten und natürlich gab es auch Rundfahrten mit echten Feuerwehrfahrzeugen.

So füllte sich schnell die Interessensliste, die als Grundlage verwandt wird, um den Kindern und ihren Eltern entsprechende Anträge für eine Mitgliedschaft in der „Kinderfeuerwehr der Gemeinde Möser“ zukommen zu lassen. Der Feuerwehrnachwuchs in der Gemeinde entwickelt sich. Allein in diesem Jahr konnte die Gemeindejugendfeuerwehr 20 neue Mitglieder gewinnen. Die zeitnahe Gründung der Kinderfeuerwehr ebnet aber erst den Schnitt für eine stabile Nachwuchsbasis. Das weiß auch Klug, die die Gründung einer Kinderfeuerwehr auf der persönlichen To-Do-Liste für die erste Amtszeit hatte. Der rechtliche Rahmen für die Gründung der Kinderfeuerwehr jedenfalls ist bereits gelegt. Jetzt geht es daran, den letzten Schnitt zu tun. Im Frühjahr 2017 soll es dann soweit sein, dann sollen alle Kinder mit ihren Mitgliedanträgen zur offiziellen Gründung der Kinderfeuerwehr Gemeinde Möser, eingeladen werden. Dann gilt es, gemeinsam mit den Betreuer*innen Candy Kersten, Aline Voigt, Johanna Wagner, Maria Hesse, Jana Nissen, Anja Schubert und Manon Rachowski, einen passenden Namen zu finden und mit der Arbeit zu starten. Alle zwei Wochen, so die bisherigen Planungen, sollen sich die kleinen Grisus dann in Pietzpuhl treffen. Dorthin gebracht werden müssen sie allerdings von ihren Eltern. „Wir können leider keine Fahrzeuge als Shuttles stellen, weil wir die Einsatzbereitschaft in den Ortschaften erhalten und sicherstellen müssen“, erklärt Klug auf Nachfrage.

Zurück zur Artikelübersicht