Kindergarten und Kavaliershaus: Was die FDP Ortsgruppe Gerwisch in Möser machte

Veröffentlicht am 26.09.2012, 10:16

MS-Piratenschiff und Kavaliershaus

Den kommunalpolitischen Höhepunkt der siebten Zusammenkunft  der örtlichen liberalen Verbänden der Partnergemeinden von Gerwisch und Lemwerder am letzten Wochenende bildete der Besuch des vor drei Jahren errichteten Kindergartens "MS Piratenclub".
Die maritime Namensgebung zieht sich wie ein bunter Faden durch das ganze Haus, das derzeit 190 Kindern von acht Monaten bis 6 Jahre Platz bietet, so Leiterin Ulrike Schulze, die nicht ohne Stolz den Lemwerderanern das Haus und die  vielfältige pädagogische Arbeit und Angebote vorstellte. Dabei gab es einen regen Gedankenaustausch unter zwei Fachfrauen, gehörte doch als  Gast die stellvertretende Leiterin des CVJM-Kindergartens, Sabine Brandt, zur Besuchergruppe. Einige Ideen fanden prompt Eingang in die Notizen der Lemwerderanerin, so die Lesepaten, Zusammenarbeit mit der Einrichtung "Kleine Forscher" und Organisatorisches.
Der knapp 3 Millionen teure, mit Landesmittel geförderte Kindergarten ist eine gemeinsame Einrichtung von zwei Gemeinden mit einem Einzugsgebiet von 4000 Einwohnern.

Gegenbesuch vereinbart

Zum Kulturprogramm gehörte der Besuch einer Gutsanlage des früheren Landadels in Pietzpuhl. Früher diente die Anlage als preußisches Militärgelände und wurde jährlich von einer Vielzahl preußischer Könige besucht wurde. Heute ist das Anwesen im gemeindlichen Besitz und eines der beiden Kavaliershäuser bietet Platz für multikulturelle Veranstaltungen, Jugendtreff und Gastronomie. Nach zwei interessanten Besuchstagen mit auch angeregten Gespächsrunden war man einig: "Fortsetzung folgt" Auf das nächste Treffen freuen sich schon jetzt der FDP-Ortsgruppen-Vorsitzende aus Gerwisch, Günter Schulze  und Harald Schöne, der nun zum Gegenbesuch nach Lemwerder eingeladen hat.

Zurück zur Artikelübersicht