Lostauerinnen sind deutsche Meister

Veröffentlicht am 31.05.2016, 10:34

Lostauerinnen sind deutsche Meister

<cdl> 40 Jahre nach dem bisher größten Erfolg des Lostauer Radfahrerclub „All Heil“ von 1902 e.V., wiederholten Alina Wittig und Lea Lubisch diesen Triumph.
In nordrheinwestfälischen Lengerich konnten die beiden Nachwuchs-Radpolo-Spielerinnen ihre Klasse voll ausspielen und so alle fünf Spiele auch gewinnen. Das sicherte ihnen am Ende nicht nur den Titel „Deutsche Meister Radpolo Schüler 2016“, sondern auch zwei schicke Pokale und eine Siegesfeier, die bis in den späten Abend hinein gingandauerte.
Bevor für die beiden 13-Jährigen Lostauerinnen allerdings gesungen und geklatscht wurde, mussten sie den eigenen Angstgegner und einen taktisch spielenden Finalgegner aus Halle bezwingen. Gerade dieses Finale hatte es dabei in sich. Noch bis eineinhalb Minuten vor Schluss stand es nämlich 1:1. Eine Zitterpartie, die erst mit einem Strafstoß und dann mit einer guten Reaktion, 30 Sekunden vor Schluss, endgültig für Lostau entschiedenen wurde.
Mit der deutschen Meisterschaft knüpfen Lubisch und Wittig an ihren sportlichen Erfolg an. Schon im Frühjahr wurden die beiden Landesmeisterinnen und, nun soll auch noch der Landespokal nach Lostau geholt werden, das jedenfalls haben sich die beiden fest vorgenommen. Das Lostauer Dreamteam kann dabei auf sechs, beziehungsweise fünf Jahre Trainings- und Spielerfahrung zurückgreifen. Gemeinsam spielen die beiden aber erst seit gut einem Jahr zusammen. Dennoch profitieren Lubisch und Wittig davon, dass sich beide auch privat gut verstehen. „Sie ergänzten sich von Anfang an gut“, sagt ihre Trainerin Marlies Petschmann. Wie gut, dass zeigten sie mit ihren bisherigen Titel nur all zu deutlich. Der Generationenschluss jedenfalls ist geschafft. Das freut euch Ingrid Lieberenz, geborene Buchholz, die 1976 mit ihrer Partnerin Gudrun Böde den Titel DDR Meisterin im Hallenradpolo für den RC Lostau gewann. Heute setzten vier Trainerinnen alles daran, dass auch in Zukunft weitere Meisterschaften in der Lostauer Vitrine Platz finden. Dreizehn Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren üben regelmäßig, um auch einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können. Nur in der Sektion Radball würde sich der Vereinsvorsitzende Nicky Rogge mehr Verstärkung wünschen. Hier werden gerade einmal vier Jungs im Alter von neun bis elf Jahren von zwei Trainern darauf vorbereitet, die Erfolge von Denny Schwiesau und Rüdiger Czarnetzki, die erfolgreich in der zweiten Radball-Bundesliga spielen, zu wiederholen oder gar zu übertreffen.

Zurück zur Artikelübersicht