Mit Musik auf dem Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht am 06.12.2015, 12:58

Mit Musik auf dem Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Hohenwarthe fand in diesem Jahr wieder an altbekannter Stelle statt.
Auf dem Hof an der Feuerwehr erwartete die Besucher*innen ein Ambiente, welches zur Abenddämmerung seinen ganzen Charme zeigte. Die Anordnung der Stände war dabei in diesem Jahr bewusst anders vorgenommen worden, um das Treiben auf dem Markt noch gemeinschaftlicher zu gestalten. Die Dekoration der Buden konnte sich darüber hinaus besonders sehen lassen. Die Feuerwehrfrauen hatten diese nämlich unter Leitung von Ines Roefe geschmückt. Das Ergebnis trug zu einer noch besseren und weihnachtlicheren Atmosphäre bei. Tonangebend, waren, im wahrsten Sinne des Wortes, in diesem Jahr die Musikschule Fröhlich, die Kita „Gänseblümchen“ und die Ehle-Musikanten. Während die Musikschüler mit ihren Akkordeons begeisterten, legten die Kinder der Kita mit einem Tanzprogramm nach. Eine große Traube aus Eltern, Großeltern und anderen Besucher*innen bildete sich um die Kinder, die ein tolles Programm vorführten. Als dann aber der Weihnachtsmann vorfuhr, da war es um die Ordnung geschehen. Karin Voelskow kam im 18. Jahr wieder mit ihrem wunderschönen Weihnachts(frau)kostüm, um kleine Geschenke zu verteilen. Klassisch wurden dafür Gedichte aufgesagt und Lieder gesungen. Dabei zeigten die kleinsten Hohenwarther*innen, dass Eltern und Großeltern sich noch an die alten Texte erinnern und diese an ihre Kinder weitergegeben haben. Im Feuerwehrgerätehaus warteten Kerzen in allen Formen und Farben, das Weihnachtliche stand dabei sichtbar im Vordergrund. Für Bastelfreudige stand ein eigener Tisch bereit, an dem Windlichter und andere tolle Dinge hergestellt werden konnten. Draußen indes, wärmten sich die Ersten an einem Becher Glühwein oder nutzten die Gelegenheit eine heiße Bratwurst zu genießen. Wer es süßer mochte, der fand mit Waffeln, Quarkbällchen und Stollen auch das Passende. Ein kleines, vorweihnachtliches Geschenk gab es zudem mit etwas Losglück. 175 Preise wurden von elf Vereinen, Institutionen und Organisationen in diesem Jahr für die Tombola zur Verfügung gestellt. Der Weihnachtswichtel sorgte während des Marktes dafür, dass auch alle die Chance bekamen, in den großen Korb mit Losen zu fassen. Schnell bildete sich dann am Tor des Feuerwehrgerätehauses eine Schlange. Alle wollten ihre kleinen und großen Preise abholen. Trompetenklänge und nette Gespräche sorgten dafür, dass der Hohenwarther Weihnachtsmarkt bis in die späten Abendstunden hinein gut besucht war.

Musikschule und Kita führten ein Programm auf Lecker vom Bäcker: Christstollen nach Dresdener Art Glühwein zum warm werden war sehr gefragt
175 Preise gab es zu vergeben Ein Dank an die Spender der Tombolapreise Liebevoll dekorierte Buden erwarteten die Besucher*innen

Zurück zur Artikelübersicht