Nutzung von gemeindlichen Räumen diskutiert

Veröffentlicht am 08.04.2016, 08:47

Auf der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Lostau wurde auch die, im Haushaltskonsolidierungskonzept angedachte, Erhöhung der Gebühren für die Nutzung gemeindeeigener Objekte und Immobilien besprochen.
In erster Linie geht es beim Beschluss zur 1. Änderungssatzung zur Satzung über die Nutzung gemeindeeigener Räume in der Gemeinde Möser um die Ortsgemeinschaftshäuser und Bürgerzentren in der Gemeinde. Diese Gebührenerhöhung, wie sie im Haushaltskonsolidierungskonzept vorgeschlagen wird, stieß beim Ortschaftsrat Lostau auf Missfallen. Wolfgang Zachert monierte, dass eine lukrative Vermietung für Feiern nur dann mit einer Gebührenerhöhung vereinbar wäre, wenn die Ortsgemeinschaftshäuser und Bürgerzentren auch mit ausreichend Geschirr und Bestecken bestückt seien. Deshalb machte er den Vorschlag, alle Ortsgemeinschaftshäuser und Bürgerzentren mit Geschirr und Besteck voll auszustatten. Für Lostau sah er hier eine Ausstattung für 50 Personen als ausreichend an. Gleichzeitig verwies er darauf, dass es in der Satzung eine ergänzende Regelung geben müsste, in der für alle Ortsgemeinschaftshäuser und Bürgerzentren die Vermietung der Küche mit der Vermietung der Räume selbst einhergeht. Günter Lauenroth ergänzte diese Vorschläge dahingehend, dass für die Vollausstattung eine Inventarliste angelegt werden müsste. Nur über eine Kaution und eine gebührenpflichtige Abnahme nach dem Nutzungsende sei gewährleistet, dass Geschirr und Bestecke im Bestand der Gemeinde verblieben. Dies formulierte der Ortschaftsrat dann einstimmig für das Protokoll und stimmte dem Beschlussvorschlag zur 1. Änderungssatzung zur Satzung über die Nutzung gemeindeeigener Räume in der Gemeinde Möser danach ebenfalls einstimmig zu.

 

Zurück zur Artikelübersicht