One Billion Rising: Schickt euer Video!

Veröffentlicht am 26.01.2021, 12:56

Im September 2012 initiierte die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler die Musik- und Tanzaktion „One Billion Rising“. Seitdem tanzen jedes Jahr am 14. Februar weltweit Millionen Menschen öffentlich gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Als Zeichen der Solidarität mit den betroffenen Mädchen und Frauen sind auch für den 14. Februar 2021 überall auf der Welt Frauen und Männer zum Protest aufgerufen. Betroffene sollen wissen, dass sie auf ihrem Weg nicht alleine sind und dass an sie gedacht wird.

Um das Ziel von einer Milliarde Menschen (US-Zahl: one billion) beim Tanz gegen Gewalt im Jahr 2021 zu erreichen, möchten wir als Partnerschaften für Demokratie Burg und südl. JL sowie Genthin, Jerichow und Elbe-Parey uns an der Aktion beteiligen und rufen Pandemiebedingt für 2021 zu einer virtuellen Tanzaktion auf.  

Einzelpersonen und – unter Beachtung der jeweils aktuellen Corona-Regelungen – Gruppen aus dem gesamten Jerichower Land sind dazu eingeladen, die Choreografie zu dem Lied »BREAK THE CHAIN« zu tanzen und sich dabei zu filmen. Die Choreografie kann vereinfacht, verkürzt oder umgewandelt werden - es sind keine Grenzen gesetzt. Wer die Choreografie nicht komplett durchtanzen möchte, kann uns natürlich auch kurze Sequenzen/ Ausschnitte oder Fotos mit der Aufschrift „Stoppt Gewalt“ zuschicken.

Ein Video mit Anleitung finden Interessierte unter:
https://www.youtube.com/watch?v=mRU1xmBwUeA&feature=emb_logo

Die Videos können bis 5. Februar 2021 per E-Mail oder WhatsApp zu 0170 37357 44 an den AWO-Landesverband geschickt werden. Aus dem Zusammenschnitt der Einsendungen entsteht dann ein Videoclip aus dem gesamten Jerichower Land, der am 14. Februar 2021 veröffentlicht werden soll.

Bei Anmeldungen und Fragen zur Aktion steht Nour Muchtar-Kühne, Koordinatorin „Partnerschaft für Demokratie“ Burg und sdl. JL, unter der E-Mail-Adresse nour.muchtar-kuehne@awo-sachsenanhalt.de sowie mobil unter Telefon +49 170 37357 44 zur Verfügung.

 Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.onebillionrising.de.

Zurück zur Artikelübersicht