Ortschaftsrat in Pietzpuhl konstituiert

Veröffentlicht am 28.01.2020, 21:01

 Die Kommunalwahl fand bereits Ende Mai statt, allerdings konnte damals der Ortschaftsrat für Pietzpuhl nicht ordnungsgemäß gebildet werden. Der Wahlausschuss der Gemeinde Möser hatte in seiner öffentlichen Sitzung am 28. Mai 2019 festgestellt, dass bei der Wahl des Ortschaftsrates Pietzpuhl die gesetzliche Mindestanzahl von drei Mitgliedern nicht erreicht wurde.

Wie Gemeindewahlleiterin Anja Woizeschke-Schmidt damals erklärte, hing dies mit der Sitzverteilung der Parteien zusammen. "Die SPD hat mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erlangt, daher stehen ihr auch mehr als die Hälfte der Sitze zu, also zwei. Da es aber nur einen Kandidaten der SPD gibt, können die Sitze nicht rechtmäßig verteilt werden", sagte sie.

Am Sonntag, 10. November, fand nun die Nachwahl für den Ortschaftsrat statt. Von den 196 gültigen Stimmen der 84 Wähler, die ihre Stimmen abgaben, entfielen alle auf Karl-Heinz Scheel, der bereits im Mai für den Rat kandidiert hatte. Von den abgegebenen 84 Stimmzetteln waren 11 ungültig, 73 gültig.  Die Wahlbeteiligung lag bei rund 41 Prozent.

Die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates fand am Montag, 27. Januar, statt. Die drei Mitglieder des Ortschaftsrates Anke Rasch, Sven Reinald und Karl-Heinz Scheel wählten aus ihrer Mitte den bisherigen amtierenden Ortsbürgermeister Sven Reinald wieder in seine Funktion als Oberhaupt des Pietzpuhler Gremiums.  Als Stellvertreterin wird Anke Rasch fungieren.

Im Namen der Gemeindeverwaltung übermittelt Gemeindebürgermeister Bernd Köppen Gückwünsche und den Wunsch nach einer guten Zusammenarbeit.

Zurück zur Artikelübersicht