Ortschaftsrat Möser aktuell

Veröffentlicht am 10.06.2015, 20:48

Auf der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Möser wurden folgende Themen behandelt

Wahl des Ortsbürgermeisters

Zum ersten Mal nach Gründung der Einheitsgemeinde musste sich Ortsbürgermeister Michael Bremer einer Direktwahl durch den Ortschaftsrat stellen. Als Gegenkandidat hatte Peter Hammer seine Bewerbung eingereicht. So kam es zu einer geheimen Wahl der neun anwesenden Ortschaftsratsmitglieder. Nach Auszählung der Stimmen durch den Gemeindebürgermeister Bernd Köppen und der Sachgebietsleiterin Allgemeine Verwaltung Christel Krawzoff wurde das Ergebnis durch den stellvertretenden Ortsbürgermeister Thomas Trantzschel verkündet. Mit sechs Stimmen erhielt der amtierende Ortsbürgermeister bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Stimmenmehrheit. Damit bleibt Michael Bremer Bürgermeister der Ortschaft Möser. Der Gemeinderat muss dieser Wahl in seiner nächsten Sitzung noch zustimmen. Die neue Legislaturperiode für den alten und neuen Ortsbürgermeister beginnt am 01.08.2015. Die Wahlen des ersten und zweiten Stellvertretenden Ortsbürgermeisters entfielen durch die Wiederwahl Bremers

Geheime Wahl der Ortschaftsratsmitglieder           Auszählung der Stimmen           Gemeindebürgermeister gratuliert Ortsbürgermeister

 

Vorschläge zur Kostenbeitragssatzung Nutzung von Tageseinrichtungen und Tagespflegestellen 

Der Ortschaftsrat hat folgende Änderungsvorschläge in den Kultur- und Sozialausschuss weitergegeben

  • Ausweitung der Betreuungszeiten in den Kindertageseinrichtungen (KiTa). Einführung eines 11-Stunden-Tages, oder einer flexiblen 55 Stunden-Woche in der KiTa-Betreuung
  • Einführen einer Gebührenobergrenze für Familien mit mehreren Kindern, die sowohl in Kindertagesstätten, als auch im Schulhort betreut werden. Der Gemeindebürgermeister gab dahingehend zu verstehen, dass Härtefallregelungen bereits über das Jugendamt finanziell ausgeglichen würden.

Vergabe von Ortschaftsmittel

Zu den bereits gefassten Beschlüssen, wie der Unterstützung der Festlichkeiten 100 Jahre Gartenstadt Möser (4000 Euro), wurden der Turn- und Sportgemeinschaft "Grün-Weiß" Möser auf der jüngsten Sitzung, als Unterstützungsleistung für die Jugendarbeit und den Jugendsport, 2000 Euro bewilligt. Zusätzlich wurde ein Beschluss gefasst wonach die Aufwandentschädigung für die Bibliothekarin (600 Euro im Jahr) nur noch einmal jährlich vom Ortschaftsrat beschlossen werden muss. Die geplanten Mittel (1000 Euro) für die Verlegung von Stolpersteinen im Akazienweg werden bis auf weiteres nicht weiter im Ausgabenplan berücksichtigt, da die Finanzierung über Spenden zunächst geprüft werden soll. 

Zurück zur Artikelübersicht