Ortschaftsrat Pietzpuhl aktuell

Veröffentlicht am 09.07.2015, 09:03

Ortschaftsrat Pietzpuhl aktuell

auf der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Pietzpuhl wurden folgende Themen diskutiert und zur Abstimmung gebracht.

Dorfteich soll saniert werden

In der Einwohnerfragestunde wurden die möglichen Anforderungen für die Sanierung des Dorfteiches besprochen. Hier gab Anke Rasch die Auskunft, dass auf die Zuarbeit des Fachbereiches 2, der Gemeinde Möser, gewartet werde. Die Maßnahme "Sanierung Dorfteich Pietzpuhl" sei bereits im aktuellen Haushalt eingestellt. Es sei nur noch zu diskutieren, ob es sich bei den dann folgenden Maßnahmen um eine komplette Sanierung, oder um eine Teilsanierung des einst künstlich angelegten Gewässert handeln wird. Zu einer Sanierung, ob in Teilen oder Vollständig zählte Rasch vor allem die Neugestaltung Randeinfassung. Hier plädierte sie dafür, dass sich alle den Anforderungen an das Gewässer und an die Ortschaft bewusst werden müssten. Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger jedenfalls wollen, dass der Dorfteich ein Blickfang wird, der auch touristisch nutzbar sei. In diesem Zuge wurde auch noch einmal auf die Problematik des Regenwassereinlaufes in den Dorfteich besprochen. Obwohl es hier in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Ausbesserungen gekommen war, sind einige Bürgerinnen und Bürger mit dem Momentanen Ist-Zustand immer noch unzufrieden. Um eine zufrieden stellende Sanierung des Dorfteiches realisieren zu können sollten alle an einem Strang ziehen mahnte Rasch auf der Sitzung.

Aufgaben neu verteilt

Die Verteilung von Aufgaben bei kulturellen Veranstaltungen, innerhalb der Ortschaft Pietzpuhl wurde in Abstimmung zwischen Ortschaftsrat, Heimatverein und Feuerwehr neu geregelt. Demnach werden zukünftig die anfallenden organisatorischen, planerischen und sonstigen Aufgaben auf mehr Schultern verteilt, wie Anke Rasch mitteilt.

Das ändert sich:

  • Der Hobby und Kreativ Markt Pietzpuhl wird alleinig vom Heimatverein Pietzpuhl organisiert und betreut. Gudrun Matthey und weitere Heimatvereinsmitglieder werden sich hier engagieren.
  • Die monatlichen Flohmärkte vor dem Kavaliershaus werden unter der Regie des Heimatvereins stattfinden.
  • Das alljährliche Sommerfest organisieren der Ortschaftsrat und der Heimatverein gemeinsam.
  • auch die Weihnachtsfeier 60+ wird weiterhin von Ortschaftsrat und Heimatverein durchgeführt.
  • Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung "Chor Intakt" obliegt weiterhin dem Ortschaftsrat.

Anke Rasch merkte zum Abschluss an, dass in der Ortschaft Pietzpuhl, aufgrund ihrer Größe, keine strikte Trennung zwischen Ortschaftsrat und Heimatverein vollzogen werden könnte. Viele ehrenamtlich Aktive hätten Doppelfunktionen im Ort.

Der Heimatverein bat in diesem Zuge darum das Datum des nächsten Kreativ- und Hobbymarktes Pietzpuhl bekannt zu geben.

Am 14.November 2015 in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr können wieder Kreative ihre Werke anbieten. Gudrun Matthey bittet hier um rechtzeitige Voranmeldung unter der Rufnummer: 039222 - 95770

Aus der Gemeinderatssitzung

Anke Rasch brachte als Gemeinderatsmitglied folgende Informationen aus der Gemeinderatssitzung mit in die Ortschaftsratssitzung.

  • Der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband hat die Abführung von Niederschlagswasser angeboten. Dazu hat sich auf Gemeindeseite nun eine Arbeitsgruppe zusammengefunden. Ein Anschlusszwang sei bisher aber nicht vorgesehen.
  • Am 31.07.2015 wird der Grünschnittsammelplatz in der Ortschaft Pietzpuhl geschlossen. Ein weiterbetreiben der Plätze ist aus Gemeindesicht nicht möglich, teilte Rasch mit. Dennoch sei sie davon Überzeugt, dass Grünschnitt kein Abfall sei, sondern ein Rohstoff. Es fehlen aber bisher konkrete Lösungsansätze, um das Wegfallen der Sammelplätze in der Gemeinde zu kompensieren.
  • Die Vergabeberechtigungen für verschiedene Gewerke, die am Erweiterungsbau des Feuerwehr Gerätehauses Pietzpuhl beteiligt sind, wurden vom Gemeinderat beschlossen. Das Wandbild am Gerätehaus wird in einer der nächsten Ortschaftsratssitzung Gegenstand der Beratungen sein.

Ort nun ohne Ortsbürgermeister

Der Tagesordnungspunkt sechs der Ortschaftsratssitzung umfasste die Neuwahl eines Ortsbürgermeisters. Die bisher amtierende Ortsbürgermeisterin Anke Rasch stellte sich nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Da sich auch kein anderes Ortschaftsratsmitglied zur Wahl stellte wird Sven Reinald als gewählter Stellvertreter die Amtsgeschäfte als Ortsbürgermeister bis zur nächsten Wahl weiterführen. Damit obliegen ihm die gleichen Handlungs- und Funktionsfelder, die der Ortsbürgermeister auszuführen hätte.

Für ihr politisches Engagement als Ortsbürgermeisterin und kulturelles Wirken als Einwohnerin der Ortschaft bedankten sich sowohl der Ortschaftsrat, als auch der Heimatverein mit kleinen Geschenken.

Ein fragender Blick geht an Sven Reinald      Ein Dank an Anke Rasch vom Ortschaftsrat      auch der Heimatverein bedankte sich

Gedanken zur Gestaltung des Ortes

Ein in der Ortschaft Pietzpuhl aktiver Stammtisch hat dem Ortschaftsrat eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen vorgelegt. So sehen die Mitglieder des Stammtisches Handlungsbedarf an folgenden Orten.

  • Friedhof: Wie durch die Arbeitsgruppe Leitbild erarbeitet, soll eine neue Heckenbepflanzung die Straße optisch vom Friedhofsgelände abtrennen. Dies wurde nun in der Ortschaftsratssitzung vorgeschlagen. Die Eingabe wurde an den zuständigen Fachbereich in der Verwaltung der Gemeinde weitergereicht.
  • Vorplatzgestaltung Kavaliershaus: Der Stammtisch regt die Ersatzpflanzung eines Baumes, Beispielsweise einer Linde oder Roteiche an. Hier gab Anke Rasch ihre Bedenken, im Hinblick auf mögliche Denkmalschutzauflagen, zu verstehen.
  • Tafel mit historischen Informationen: Der Stammtisch wünscht die Aufstellung von Tafeln mit historischen Informationen an verschiedenen Punkten des Ortes. Diese sollen durch die Gemeinde finanziert werden. Die grafische Gestaltung würde kostenfrei über Mitglieder des Stammtisches erfolgen.
  • Sanierungsarbeiten: Eine Sanierung der Toreinfahrt und der Fassade des Kavaliershauses  wurde angemahnt. Dazu konnte Anke Rasch die Auskunft erteilen, dass für die Sanierung bereits Mittel im Haushalt eingestellt seien.
  • Eichen am Friedhof: Die drei Eichen am Parkplatz des Friedhofes sollen, nach dem Willen des Stammtisches, unter Schutz gestellt werden.

Streit um die Fahne

Anke Rasch informierte die Ortschaftsratsmitglieder und die anwesenden Bürgerinnen und Bürger darüber, dass die Fahnenmasten vor dem Kavaliershaus neu beflaggt wurden. Private Spender hatten je eine Fahne der Ortschaft und die Staatsflagge des Königreichs Preußen 1892–1918 gespendet. Zu letzterer entbrannte nun ein Streit. Einwohner haben sich bereits mittels elektronischer Post über das Hissen letzterer Fahne beschwert. Der Ortschaftsrat sah hier nach kurzer Beratung keinen Bezug zu politischen Gruppierungen, sondern vielmehr einen historischen Bezug zum Gebäude selbst.

 Neue Fahnen wurden am Kavaliershaus gehisst

Bürger enttäuscht

In einem nicht offiziellen Teil zwischen öffentlicher und nicht öffentlicher Sitzung brachte Gudrun Matthey ihren Unmut über verschiedene Themen zum Ausdruck.

Zunächst wollten sie von den Ortschaftsratsmitgliedern wissen, warum keiner der Sechs das Amt des Ortsbürgermeisters ausüben möchte. Sie fragte "Habt ihr nicht gewusst was auf euch zukommt?" Weiter sagte sie: "Ihr hattet viele Stimmen, es herrschte Euphorie im Ort, weil Junge Leute das Ruder übernommen hatten und nun fehlt die Übernahme von Verantwortung. Viele Pietzpuhler seien darüber hinaus der Meinung: "Jetzt haben sie sich wählen lassen und sind nun nicht bereit Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen."

Dann beklagte sie die fehlende Unterstützung der Senioren im Ort. Dazu gab Anke Rasch die Auskunft, dass bei vielen baurechtlichen Belangen der Ortschaftsrat nur beratende Funktion hätte. Zudem gäbe es seit Jahren ein festes Kulturprogramm mit der Weihnachtsfeier 60+. Mehr könne der Ortschaftsrat nicht tun.

Zurück zur Artikelübersicht