Pietzpuhl feierte Geburtstag

Veröffentlicht am 24.08.2016, 10:23

Pietzpuhl feierte Geburtstag

Pietzpuhl <cdl>. Mit einem Fest feierte die Ortschaft Pietzpuhl am Wochenende den 710. Jahrestag ihrer urkundlichen Ersterwähnung.
Ein ganzer Ort hatte sich auf dieses Fest akribisch vorbereitet. Hatte eingeladen, Kuchen gebacken, Geschenke gepackt und Lose gerollt. Es sollte das Fest des Jahres in Pietzpuhl werden und für die Pietzpuhler wurde es das auch, denn für sie war nicht die Masse entscheidend, sondern das Zusammenkommen an sich. Gemeinsam mit der Bundeswehrpatenkompanie stellten die Vereine des Ortes ein tolles Festprogramm auf die Beine, das zum Verweilen, Ausprobieren und Mitmachen einlud. Die Begrüßung hielt der amtierende Ortsbürgermeister, Sven Reinald, kurz. Viel Zeit hatte er ohnehin nicht, denn die von ihm persönlich gedrehten 710 Lose wollten unter das Volks gebracht werden. Dieses wartet schon begierig darauf, ein oder gleich mehrere Male in die Losbox greifen zu können. Die Preise waren einfach zu verlockend, um das Glück nicht herauszufordern. Preise im Wert von immerhin rund 3000 Euro standen da unter der kleinen Schutzhütte. Neben einem großen Fernseher und einem Fahrrad, war da noch der Hauptgewinn, eine Ballonfahrt zu zweit, die animierte an der Verlosung teilzunehmen. Nicht weniger Spannung gab es bei den Geschenken des Heimatvereins. 50 Überraschungen hatten Gudrun Matthey und Heike Herford mit vielen Kleinigkeiten zusammengestellt und dann liebevoll gepackt. An dem Tisch mit den großen und kleinen Geschenken kam beim Fest, fast keiner vorbei.

Ebenso wenig wie am Stand der Bundeswehr, die Luftgewehre und Zielscheiben bereitstellte, um die beste Schützin oder eben den besten Schützen in Pietzpuhl zu finden. Wer es weniger mit der Ruhe, dafür aber mit der Kraft hatte, der konnte ein Bierfass werfen. Andere vergnügten sich, unabhängig ihres Alters, auf der großen Hüpfburg. Ganz entspannt ging es unter dem großen Festzelt zu. Von dort ließ sich das Treiben auf dem Fest bequem und gemütlich beobachten. Dem Duft der frisch geräucherten Forellen konnte aber auch dort so mancher nicht wiederstehen, genauso wie dem Kuchen und dem Kaffee. 18 Kuchen hatten verschiedene Pietzpuhler Familien gebacken und zum Fest mitgebracht. Während die Bundeswehr mit ihren schweren Fahrzeugen und vielen Gästen aufbrach zu kleinen Geländefahrten, schaute auch die gesamte Gemeindefeuerwehr Möser mit all ihrer Technik vorbei. Ein Überraschungsbesuch, der gerade bei den jüngsten Pietzpuhlern für Eindruck sorgte. Überrascht waren auch Paulina Wiedicke und Jette Eppner, als sie vom Ortsbürgermeister ausgerufen wurden. Sie erhielten von Sven Reinald ein kleines Präsent zu ihrer Einschulung. Am Abend dann glühte die Kohle unter dem Rost. Das war auch die Zeit, in der die Sieger aller Wettbewerbe bekanntgegeben wurden. Edelgard Pietzenuk durfte sich mit ihrem Los über den Hauptgewinn freuen, Jörg Kolodziej zeigte mit 49 Ringen bei fünf Schüssen am Schießstand, wie gut seine Hand-Augen-Koordination ist und Sirko Eppler wollte wahrscheinlich das Bierfass nicht wiedersehen, als er es neun Meter weit schleuderte. Mit viel Freude konnte anschließend das Abendprogramm mit Musik und einer Burger Tanzgruppe gestartet werden. 

Zurück zur Artikelübersicht