Puppen tanzten und Räder rollten

Veröffentlicht am 23.05.2016, 13:56

Puppen tanzten und Räder rollten

<cdl> Seid ihr auch alle da? Diese Frage verbinden viele mit einem Puppentheater. In der Grundschule Möser fand sie jedoch in der Verkehrsprävention eine neue Bühne. Die vier ersten Klassen erhielten nämlich vor einigen Tagen Besuch von der Verkehrspuppenbühne.
80 Mädchen und Jungen versammelten sich und warteten gespannt darauf, was die Handpuppen zu erzählen hatten. Sie wurden geführt und gesprochen von der Puppenspielerin Kerstin Wilhelm und den beiden Polizisten Polizeiobermeister Mike Lehmann und Polizeihauptmeister Vincent Woska. Seit vielen Jahren begeistern die drei in Grundschulen mit ihren wechselnden Programmen rund um die Verkehrserziehung und Unfallprävention. In der Grundschule ging es also um das Verhalten im Straßenverkehr, an dem schon derjenige Teilnehmer ist, der nur den Fußgängerweg benutzt. Das lernten auch die Erstklässler*innen, als Klaus sein Meerschweinchen Max einfach laufen ließ, nur um dessen Kunststücke zeigen zu können. Dass, das nicht gut gehen konnte, war vorherzusehen. Max das Meerschwein rannte weg, Klaus war traurig und am Ende kam der Polizist „Herr Kupfernagel“, um Klaus aufzuklären. Die Kinder waren während der gut einstündigen Vorstellung aktiv dabei. Hatten Spaß und wurden immer wieder mit einbezogen.

Die eingebauten Sketche machten die Vorführung kurzweilig und lehrreich zugleich, dasgefiel nicht nur den Mädchen und Jungen, sondern auch den vier Klassenlehrerinnen und dem Regionalen Bereichsbeamten Karl-Heinz Fröhlich, der ebenfalls zugegen war. So ganz unvorbereitet gingen die Erstklässler*innen aber auch nicht in die Vorstellung. Schon tags zuvor hatten sie aktiv an der Verkehrserziehung teilgenommen. Hier lernten sie sich unterschiedliche für Töne zu sensibilisieren, die auch im Straßenverkehr auftreten. Erfuhren, was es mit den vier K – Kaktus, Kuscheln, Knie und Kinn auf sich hat und konnten im Verkehrsgarten ihr Wissen und im Fahrradparcours ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Letzteren hatten die Regionalen Bereichsbeamten vom technischen Polizeiamt Magdeburg geholt und aufgebaut. Sie waren es auch, die die Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit hin überprüfen und die, bei den Kindern begehrten, Fahrrad-Plaketten vergaben. Damit konnten die Verkehrserziehungstage der Grundschule Möser, die schon mit den dritten und vierten Klassen, sowie einer Fahrradprüfung begannen, auch abgeschlossen werden.

Zurück zur Artikelübersicht