Renaturierung Alte Elbe: Große Wanderung informiert über die Maßnahmen

Veröffentlicht am 27.06.2012, 11:20

Entschlammung beginnt im Sommer

Auf Anregung des CDU-Ortsverbandes Lostau und in enger Abstimmung mit dem Ortschaftsrat sowie dem Ortsbürgermeister findet die Exkursion um die Alte Ehle statt. Hintergrund ist die beginnende Entschlammung des Flussbettes im Sommer.
Auf der Wanderung wird erklärt, wie dies technisch durchgeführt wird und was alles beachtet werden muss, damit die millioneneure Renaturierung auch erfolgreich ist. Vom Reitplatz geht es zur Alten Elbe  in Richtung Grundbrücke. „Vorher machen wir einen Abstecher zu der Betonsperren, die im Zuge der Renaturierung rausgerissen wird“, erklärt Hartmut Dehne, stellvertretender Bürgermeister der Einheitsgemeinde.
Er begleitet für die Verwaltung die gesamte Maßnahme beim  Ehle/Ihle Verband. Hartmut Dehne hatte auch die Idee, diese informative Wanderung gemeinsam, mit Ortschaftsrat Ortsbürgermeister durchzuführen: „Wir werden insgesamt zwei bis drei Stunden unterwegs sein“, sagt er www.gemeinde-moeser.de. Aber es lohnt sich, denn an den zahlreichen Haltepunkten erfahren die Teilnehmer sehr viel über das gesamte Projekt:

 

 

Hier stand einmal eine Brücke...

„Wenn wir zum Beispiel zu den Hakenbuhnen kommen, wird erläutert, was das Wasserschifffahrtsamt bereits alles für die Renaturierung unternommen hat", erklärtHartmut Dehne.
Später wird am Ehlekanal erklärt, warum dort eine Brücke nicht mehr stehen konnte, bevor es zur nächsten noch vorhandenen Betonbrücke geht. Hier erfahren die Wanderer,  wie der Zulauf zur Alten Elbe wiederhergestellt werden soll.
Unterwegs geht es auch immer wieder zu Plätzen, die Stationen eines für später geplanten naturkundlichen Weges von Lostau nach Hohenwarthe werden sollen, zum Beispiel die Kirche von Alt-Lostau oder die Jacobus-Muschel-Installation in der Elbaue.
Entlang des Kutschweges des Reitsportvereins geht es dann zurück zum Ausgangspunkt. Übrigens: Wem der Weg zu beschwerlich ist, der kann in einem Kremser mitfahren. Und, natürlich ist für alle Teilnehmer auf dem Marsch auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wie www.gemeinde-moeser.de erfuhr, gibt es Getränke vom Heimatverein und eine Pizza verkauft stärkende Leckereien.

Hier noch einmal der Termin:

Sonntag, 1. Juli, 10 Uhr, Treffpunkt ist Reitsportplatz in Lostau. Wichtig: Tragen Sie bitte vernünftiges Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.  

 

Zurück zur Artikelübersicht