Sankt Martin auch in Schermen gefeiert

Veröffentlicht am 15.11.2015, 17:22

Sankt Martin auch in Schermen gefeiert

Schon zehn Minuten früher als üblich, läuteten in der Ortschaft Schermen gestern Abend die Kirchenglocken. Es war der Aufruf, sich zum Martinsumzug bereit zu machen. An der Chausseestraße, auf Höhe des alten Kindergartens, war schon von weitem das blaue Blinklicht der Feuerwehr zu sehen. Hier versammelten sich unzählige kleine und große Bürger und Bürgerinnen, ausgestattet mit Lampions und Fackeln, um über die Chausseestraße, die Feldstraße, den Wörmlitzer Weg und die Schulstraße zum großen Dorfplatz zu ziehen. Wie in jedem Jahr hatten die Ortsfeuerwehr Schermen und ihr Förderverein zum Umzug und anschließendem Martinsfeuer eingeladen. Da war es auch nicht verwunderlich, dass die Kameraden der Wehr zur Absicherung mit Musik und blauem Blinklicht voran fuhren und die Jugendwehr mit Fackeln die Spitze des Umzuges bildete. Auf dem Dorfplatz selbst hatten derweil weitere Blauröcke den Grill angeworfen und die Fritteuse eingeheizt, damit die hungrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit Bratwurst und frittierten Kartoffelstreifen stärken konnten. Große und dicke Stämme waren zentral auf dem Platz aufgeschichtet worden und brannten nun beim Eintreffen des Martinszuges mit hellen Flammen. Eine wohlige Atmosphäre machte sich breit, die zum Verweilen einlud. Bis in den späten Abend hinein brannte noch das Holz, erklang die Musik aus den Boxen und viele Bürgerinnen und Bürger blieben, um sich zu unterhalten.

Martinsumzug durch Schermen
Die Feuerwehr sorgte für das leibliche Wohl Das Martinsfeuer brachte Licht und Wärme

Zurück zur Artikelübersicht