Schnelles Netz startet

Veröffentlicht am 06.11.2020, 10:31

Bald geht es los: Die Gemeinden Möser und Biederitz haben einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz und somit Zukunft gemacht. Zusammen mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser unterzeichneten die Bürgermeister Bernd Köppen und Kay Gericke den Kooperationsvertrag und schaffen damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau.  

Die Vorfreude steigt: Bei dem gemeinsamen Erstgespräch am 3. November 2020 in der Gemeindeverwaltung Biederitz mit den Bürgermeistern Bernd Köppen und Kay Gericke sowie Projektleiter Tjark Hartmann und Kooperationsvertragsmanager Michael Kölling wurden die ersten wichtigen Schritte zu den anstehenden Projekten besprochen.  

In Kooperation mit beiden Gemeinden hat sich Deutsche Glasfaser mit dem Projekt „Glasfaser für Möser und Biederitz“ das Ziel gesetzt, einen flächendeckenden und kostenlosen Glasfaserausbau für die Bürgerinnen und Bürger zu realisieren.
Der Startschuss für beide Gemeinden fällt Mitte Januar. Zum Start der sogenannten
„Nachfragebündelung“ werden Informationsveranstaltungen stattfinden, bei denen sich alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Möser und Biederitz über den Projektablauf und das Angebot der Deutschen Glasfaser im direkten Austausch informieren können.  

Die einzige Voraussetzung, die es für diesen Glasfaserausbau gibt, ist, dass 40 Prozent der Haushalte in den Ausbaugebieten der jeweiligen Gemeinde einen Glasfaservertrag bei Deutsche Glasfaser abschließen. „Diese 40 Prozent werden in der Regel auch erreicht, so wie wir es auch gerade erfolgreich in der Nachbargemeinde Hohe Börde geschafft haben“ gibt sich Projektleiter Tjark Hartmann optimistisch. Als privatwirtschaftlicher Investor wird Deutsche Glasfaser bei Erreichen der 40 Prozent das Netz auf eigene Kosten bauen. Das Bedeutet, weder die Gemeinden, noch die Bürgerinnen und Bürger tragen ein Risiko oder eine finanzielle Belastung.

Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Bau des Hausanschlusses.  

„Schnelles Internet ist die Zukunft - ob für uns oder folgende Generationen. Daher wünsche ich mir, dass unsere Bürgerinnen und Bürger sich informieren und das Projekt mit Deutsche Glasfaser unterstützen.“ erklärte der Bürgermeister der Gemeinde Möser, Bernd Köppen.  Auch Kay Gericke, Bürgermeister der Gemeinde Biederitz berichtet freudig: „Wir freuen uns sehr, dass uns das Unternehmen Deutsche Glasfaser die Chance gibt, unsere Gemeinde noch attraktiver zu gestalten.“ 

(Quelle: Deutsche Glasfaser)

Zurück zur Artikelübersicht