Sekundarschule öffnete Türen

Veröffentlicht am 16.01.2017, 13:31

Sekundarschule öffnete Türen

Wenn eine Schule an einem Samstag ihre Türen öffnet, dann hat das Kultusministerium nicht den Lehrplan geändert, sondern Interessierten wird die Gelegenheit geboten, sich mit Lehrern und Schülern über die Möglichkeiten am Standort auszutauschen. So war es auch an der Sekundarschule Möser. Wie in jedem Jahr öffnete diese ihre Türen um Einblicke in die vielfältigen Angebote der Einrichtung zu bieten.
In den beiden Häusern war dann auch mächtig was los, die Flure gut gefüllt. Gerade die heutigen Viertklässler aus den Grundschulen Möser und Biederitz nutzten die Gelegenheit, sich schon einmal umzusehen, erste Kontakte zu Lehrern zu knüpfen und das außerschulische Angebot zu eruieren. Andere, nämlich die, die erst vor kurzem die Schule verlassen hatten, konnten es kaum erwarten ihre alten Lehrer zu begrüßen. Der Tag der offenen Tür ist immer auch ein Ehemaligentreffen.
In den beiden Häusern der Sekundarschule wurde dann auch einiges geboten, was die Sekundarschüler sonst jeden Tag in etwas anderer Zusammenstellung auf dem Stundenplan haben. Gerade die Berufsorientierung und Berufsberatung waren stark gefragt. Aber auch der MINT-Master-Raum erweckte reges Interesse. Hier konnten kleine Papierboote gebaut und anschließend als Lastkähne mit Sand beladen werden. Ziel war es natürlich, die maximale Last bis zum Kentern herauszufinden. Eine erst Siebenjährige zeigte es hier allen. Lina Bastian schaffte es tatsächlich, ihr Papierboot mit 21 Löffeln Sand zu beladen, ehe es auf den Grund sank. Dafür gab es von Techniklehrer Maik Zimmermann natürlich einen Preis.
Nicht weniger spektakulär waren die Experimente im Chemieraum. Wie brennt Salz? Und welche Flamme erzeugt Magnesium? Diese Fragen konnten hier im Selbstexperiment geklärt werden. Neben Kunst und kreativen Werken von jungen Künstlern, waren auch die Fächer Englisch, Geschichte und Biologie in ihren Räumen vertreten. Im Erdgeschoss wurde es indes kulinarisch. Cocktails, Popcorn und heiße Waffeln waren hier der Renner. Auch in der Turnhalle und auf dem Schulhof wurde einiges für die Sportfreunde unter den Gästen geboten. Schneller, weiter, höher hieß hier das Motto.

  

Zurück zur Artikelübersicht