Sparkonzept geht weiter: 120 Straßenlaternen werden jetzt gedimmt

Veröffentlicht am 12.07.2012, 12:03

Lampen leuchten jetzt auf "Sparflamme"

Etwa 1500 Straßenlampen stehen in allen Ortsteilen der Einheitsgemeinde. "Davon wurden bereits gut 1200 mit Sparlampen von acht und zehn Watt ausgerüstet", erklärt Hartmut Dehne, Leiter des zuständigen Fachbereichs. Die neuen Lampen erstrahlen zwar nicht mehr ganz so hell, sind aber - wie auch Experten bestätigen - völlig ausreichend. Eine weitere Sparmaßnahme ist das Umstellen von Straßenlaternen auf die sparsamere LED-Technik. Hartmut Dehne: "Hierfür sind uns gerade Fördermittel vom Bund bewilligt worden, sodass wir im Baugebiet bei der Verwaltung mit den technischen Veränderungen beginnen können.
Am Donnerstag, dem 12 Juli wurde nun das "dritte Glied" im Straßenlampen-Sparkonzept in die "Kette gehängt": 120 Lampen (hauptsächlich an den Ortsdurchfahrten) in Möser und Lostau wurden auf Knopfdruck von Bürgermeister Bernd Köppen mit der neuen Dimmtechnik verbunden.
Hartmut Dehne: Nachts werden die Lampen um bis zu 67 Prozent gedimmt. Dadurch wird ein entsprechende niedriger Stromverbrauch erreicht und Kosten spart."
Insgesamt fünf Kästen mit der neuen Technik wurden in Möser und Lostau aufgebaut. Über sie werden die angeschlossenen Laternen zu festgesetzten zeitpunkten entsprechend gedimmt. Bern Köppen: "Wir achten streng darauf, dass die Sparmaßnahmen an den Lampen keine Gefährdung für unsere Bürger oder den Verkehr bedeuten." Aus diesem Grunde wurden auch stark frequentierte Kreuzungen oder mögliche Gefahrenpunkte nicht in das Lampenkonzept mit aufgenommen.

 

Zurück zur Artikelübersicht