Themenabende zum Klimaschutz

Veröffentlicht am 18.08.2016, 13:04

Möser <Udo Schmermer>. Die Gemeinde Möser erstellt im Jahr 2016 ein Klimaschutzkonzept. Damit möchte die Gemeinde einen eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die privaten Haushalte haben einen großen Anteil am Energieverbrauch und damit den Treibhausgasemissionen der gesamten Gemeinde.
Den Energieverbrauch und die -kosten bei Ihnen als Hausbesitzer kann die Gemeinde nicht beeinflussen, aber sie kann Ihnen z.B. eine Energieberatung empfehlen bzw. vermitteln, Sie über entsprechende Förderangebote benachrichtigen oder Informationsveranstaltungen organisieren.
Sie arbeitet dazu u.a. mit den Energieberatern der Verbraucherzentrale zusammen. Deren Experten beraten neutral und unabhängig von Herstellern und auch bei Ihnen Vor-Ort. Und Sie zahlen dafür nur einen kleinen Beitrag, maximal 45 €, da die Beratung gefördert wird.
Die Energieberatung soll Sie als Hausbesitzer unterstützen, Schwachstellen aufzuspüren und ein für Sie optimales energetisches Sanierungskonzept für Ihre Immobilie zu entwickeln.
Eine Übersicht über die Vor-Ort Beratungsangebote der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt liegt beim Einwohnermeldeamt der Gemeinde Möser aus bzw. können Sie hier herunterladen.

Dazu wird die Gemeinde drei öffentliche Themenabende rund um das Thema Heizen durchführen.
Dank der Unterstützung der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) und der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt können wir Ihnen die Veranstaltung kostenlos anbieten.
Wir bitten Sie trotzdem um eine kurze Anmeldung zur Vorbereitung unter klimaschutz@gemeinde-moeser.de bzw. bei der Gemeinde unter 039222 908-61.
Die ersten 10 Teilnehmer erhalten einen Gutschein für eine Energieberatung der Verbraucherzentrale. Der Eigenanteil wird durch die LENA übernommen.

Dienstag 13.09.2016 19:00 Uhr, Infopunkt Hohenwarthe, Hauptstraße 47
Neue Heizungstechniken im Vergleich
Die Energieberater der Verbraucherzentrale erläutern die Bedeutung von Energieeffizienz und den Nutzen von regenerativer Energie. Anschließend werden neue Heizungstechniken, wie z.B. Pelletheizungen, Blockheizkraftwerk oder Wärmepumpen, unter den Gesichtspunkten Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit verglichen.
Über die Effizienzbetrachtung hinaus beschreiben die Fachleute auch die praktisch-technischen Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Systeme. Im Rahmen dieses Vortrages erhalten alle Verbraucher, die eine neue Heizung installieren wollen, eine Entscheidungshilfe.

Dienstag 04.10.2016 19:00 Uhr Gemeindezentrum Schermen, Schulstr. 3
Solarenergie – Warmwasser, Heizen und Strom durch die Sonne
Durch die Installation einer Solaranlage kann die Kraft der Sonne für die Warmwasserbereitung, aber auch zur Heizungsunterstützung genutzt werden.
Die Energieberater der Verbraucherzentrale gehen auf folgende Fragen ein: Wie funktioniert eine Solarkollektor-Anlage? Für welche Häuser ist sie geeignet? Was kostet sie? Welche Zuschüsse gibt es?
Im Unterschied zu den Solarkollektoren, die Wasser erwärmen, wird bei einer Photovoltaik-Anlage mit Hilfe von Solarzellen Sonnenlicht in elektrischen Strom umgewandelt. Dies ist die umweltfreundlichste Form der Stromerzeugung. Zwar sind die Investitionskosten dafür vergleichsweise hoch, doch bei guter Lage rechnet sich eine solche Anlage noch immer. In dem Vortrag wird sowohl auf die technischen, rechtlichen als auch auf die wirtschaftlichen Aspekte eingegangen.

Dienstag 8.11.2016 , 19:00 Uhr, Bürgerzentrum Möser, Breitscheid Weg 24
Umweltfreundlich Heizen mit Holz
Die hohen Preise für Heizöl und Gas und die befürchtete Verknappung an fossilen Brennstoffen lassen viele Hausbesitzer über alternative Heizsysteme nachdenken. Holz, ein nachwachsender Rohstoff, wird daher immer interessanter. Es ist praktisch vor der Haustür zu haben und billiger als Heizöl oder Gas.
Mit Holzpellets, kleinen Presslingen aus naturbelassenem, getrocknetem Restholz, kann man die Heizung vollautomatisch und bequem betreiben. Daneben gibt es noch die Holzvergaser sowie Kachel- und Specksteinöfen und offene Kamine.
Wie sind die verschiedenen Holzöfen in Bezug auf ihre Umweltverträglichkeit, die Feinstaubemissionen und die Verfügbarkeit des Brennstoffs zu bewerten? Neben der Technik werden in dem Vortrag auch Informationen über die rechtlichen Vorschriften, die Wirtschaftlichkeit sowie Fördermittel gegeben.

Für Rückfragen und Hinweise steht Ihnen auch Udo Schmermer unter udo.schmermer@klimakommunal.de bzw. 030 92409919 zur Verfügung.

Zurück zur Artikelübersicht