Tourismuspavillon übergeben

Veröffentlicht am 05.05.2019, 13:22

Am Parkplatz am Wasserstraßenkreuz in Hohenwarthe hat Landrat Steffen Burchhardt am 5. Mai Gemeindebürgermeister Bernd Köppen feierlich den Schlüssel für den Tourismuspavillon übergeben. Das ehemalige Präsentationsgebäude des Landkreises auf der Landesgartenschau 2018 in Burg wurde in den vergangenen Monaten zum informativen Anlaufpunkt für Touristen und Einheimische umkonzipiert und von der Kreisstadt Burg ans Einfallstor des Jerichower Landes in die Gemeinde Möser versetzt. Direkt an der Trogbrücke erwartet die Besucher zukünftig viel Wissenswertes über den Landkreis und die Gemeinde sowie ein Modell von der größten binnenwasserbaulichen Anlage Europas – dem Wasserstraßenkreuz.


„Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei den touristischen Überlegungen des Landkreises immer eine wichtige Rolle. Deshalb war bereits bei der Planung des Pavillons zur Landesgartenschau 2018 die spätere Weiternutzung Teil des Konzeptes“, erklärt Landrat Burchhardt.  „Die starke Frequentierung dieses Tourismusmagneten, die Nähe zur Landeshauptstadt und die direkte Lage am Elberadweg eröffnen uns die Chance, die Aufmerksamkeit für den gesamten Landkreis zu steigern. In Kooperation mit der Gemeinde Möser wollen wir hier einen qualitativ hochwertigen Infopunkt etablieren“, waren sich Gemeindebürgermiester Bernd Köppen und  Landrat Burchhardt einig.


Zur feierlichen Eröffnung waren außerdem die Blaskapelle „Weinbergmusikanten“ aus Hohenwarthe und die Kindertanzgruppe des Sportvereins Hohenwarthe dabei. Die Verkehrswacht Jerichower Land e.V. führte auf Wunsch Fahrradcodierungen durch, während die Regionalbereichsbeamten der Gemeinde Möser die kleinen Besucher zu einem Fahrradparcours einluden und Fragen rund ums Thema Sicherheit beantworten. Wer das Wasserstraßenkreuz und die Kanalbrücke einmal aus luftiger Höhe betrachten wollte, konnte die Pylonen an der Trogbrücke besteigen und einen wunderbaren Ausblick genießen. Auch Schiffstouren waren möglich.

Zurück zur Artikelübersicht