Turnier zum Gedächtnis an einen Sportfreund

Veröffentlicht am 25.04.2016, 09:25

Turnier zum Gedächtnis an einen Sportfreund

In Lostau fand, in Erinnerung an Erhard (Ali) Schulze, ein Gedächtnisturnier mit 13 Mannschaften statt.
Die Abteilung Tischtennis des Radfahrerclubs „All Heil“ Lostau von 1910 e.V. lud in diesem Jahr zum ersten Mal zu einem Ali-Gedächtnisturnier in die Lostauer Sporthalle ein. Geladen waren sieben Vereine, zu denen Erhard Schulze in seiner sportlichen Karriere enge Kontakte aufgebaut hatte. Erhard Schulze wurde 1937 geboren und war entscheidend an der Gründung und dem sportlichen Aufstieg des Tischtennisvereins Biederitz beteiligt, der heute in der vierten Tischtennisliga aktiv ist. Noch bis 2013 war er als Schiedsrichter des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt tätig. In Lostau fand Erhard Schulze 2014 eine neue sportliche Heimat. Bis zu seinem Tod im Juni 2015 half er hier mit viel Fachwissen und Erfahrung beim Aufbau der Abteilung mit. Nun also galt ihm alle sportliche Anstrengung. Sein Bild jedenfalls war während des Turniers allgegenwärtig. Nicht nur in den Erinnerungen seiner Wegbegleiter, sondern auch gerahmt. Er sollte zuschauen, so hatten es sich die Veranstalter gedacht und so hatten es sich die Spieler*innen gewünscht.

Immerhin 39 von ihnen kamen aus Lostau, Möser, Biederitz, Olvenstedt, Atzendorf, Gernrode und Frose nach Lostau, um hier die Kelle zu schwingen und um jeden Gewinnsatz zu kämpfen. Darunter auch die engsten Wegbegleiter und Freunde, die sich in einem eigenen „Team Ali“ zusammengefunden hatten. Für sie war es ein besonderes Turnier, weil es so viele Erinnerung weckte. In vier Gruppen aufgeteilt spielten die 13 Mannschaften in der Vorrunde zunächst um die ersten beiden Plätze, die das Weiterkommen in die K.O-Runden ermöglichten. Vier Gewinnsätze galt es danach in den 11er-Sätzen zu erringen. Dabei waren jeweils drei Einzel und ein Doppel zu spielen bis eine Mannschaft vier Sätze für sich entschied. Im Halbfinale waren die Lostauer Gastgeber dann nicht mehr vertreten. Möser und Biederitz (Team Ali), sowie Atzendorf und Frose spielten um den Einzug in das Finale, welches am Ende das Team Ali für sich entschied. Die drei Teammitglieder nahmen den großen Pokal entgegen und mit an die alte Wirkungsstätte des Erhard Schulze. Im nächsten Jahr soll dem leidenschaftlichen Tischtennisspieler aus Gerwisch dann wieder mit einem eigenen Turnier gedacht werden, dafür sprachen sich alle Teilnehmer*innen aus.

Zurück zur Artikelübersicht