Verbesserter Internetauftritt: Barrierearmut und mobiler Gerätezugriff

Veröffentlicht am 13.01.2015, 15:44

Ab sofort können die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Möser einen verbesserten Internetauftritt nutzen. Das Layout wurde ingesamt und im Besonderen für den Zugriff mit mobilen Endgeräten, wie Smartphones und Tablets, optimiert. Weiterhin wurde der Internetauftritt im Hinblick auf die Barrierearmut überarbeitet.

Optimierung für mobile Endgeräte

Seit dem Jahr 2010 besteht der Internetauftritt der Gemeinde Möser in aktueller Form und Funktion und bietet den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde zahlreiche Informationen und Dienstleistungen, die auf stetig wachsendes Interesse stoßen. Die Zugriffszahlen der vergangenen Jahre verdeutlichen diese Entwicklung: Konnten in 2011 29.000 eindeutige Besucher gezählt werden, waren es in 2012 bereits 35.000 und in 2013 sogar 47.000 Besucher. Insbesondere das Juni-Hochwasser 2013 hat enorme Zugriffsraten aufgewiesen und damit auch das wachsende Informationsbedürfnis der Einwohner bestätigt. Mit Ende des Jahres 2014 konnten annähernd 37.000 Besucher gezählt werden.

Neben den absolut steigenden Besucherzahlen, hat sich auch die Art der Benutzung des Internetauftrittes weiterentwickelt. Fielen 2011 lediglich 3,3% der Zugriffe mobilen Endgeräten zu, so waren es 2012 bereits 9,9% und im Jahr 2014 sogar 21% der Besucher, die den Internetauftritt der Gemeinde mit dem Smartphone oder Tablet frequentieren. Um der steigenden Anzahl mobiler Benutzer ein ähnlich hochwertiges Benutzungserlebnis zu bieten, wie es die Desktopversion des Internetauftrittes bereits tut, war eine Optimierung der Benutzeroberflächen in diese Richtung vorzunehmen. Dabei sollte keine separate mobile Variante des Internetauftrittes umgesetzt werden, sondern eine sich dynamisch anpassende Benutzeroberfläche, die ohne zusätzlichen Aufwand seitens der Redakteure automatisch für alle Endgeräteklassen verfügbar ist. Mit der Umsetzung dieser mobilen Optimierung soll die Gemeinde Möser ein Alleinstellungsmerkmal bei den Internetauftritten von Städten und Kommunen in Sachsen-Anhalt erreichen. Weder die Internetauftritte der Kommunen im Jerichower Land, noch die der großen Städte Magdeburg, Halle und Dessau bieten ihren Benutzern eine, sich automatisch unterschiedlichen Bildschirmgrößen anpassende Variante ihrer Internetauftritte. Von annähernd 120 überprüften Kommunen wiesen lediglich 3 Internetauftritte eine sich automatisch den zugreifenden Endgeräten anpassende Benutzeroberfläche auf (Überprüft im November 2014 durch die descript GmbH).

Verbesserung der Barrierearmut

Neben der mobilen Optimierung wurde der zweite Anforderungsbereich der Überarbeitung des Internetauftrittes aufgegriffen. Hier sollte Bezug auf das Thema "Barrierearmut" genommen und eine funktionale Verbesserung erreicht werden. In einer im Auftrag der Gemeinde erarbeiteten IST-Analyse ließ sich feststellen, dass gemäß der "Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG)" zahlreiche Punkte bereits erfüllt werden. Die noch offenen bzw. unzureichend erfüllten Punkte waren in die Überarbeitung des Internetauftrittes einzubeziehen und umzusetzen. Auch in diesem Punkt soll der Internetauftritt der Gemeinde Möser zukünftig eine Vorreiterrolle in Sachsen-Anhalt einnehmen.

Zurück zur Artikelübersicht