Vereine besprachen den Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht am 05.11.2015, 14:27

Vereine besprachen den Weihnachtsmarkt

Nicht mehr lange und Lostau startet mit seinem Weihnachtsmarkt als erster Ortsteil der Gemeinde in die Adventszeit.
Am 28.11.2015 ab 14 Uhr wird die besinnliche Zeit auf dem Platz vor dem Ortsgemeinschaftshaus eingeläutet.
Damit ein reibungsloser Ablauf des Marktes möglich ist, trafen sich nun Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Vereine, Organisationen und Gewerbebetriebe, um die einzelnen Handlungsfelder zu besprechen. Geladen hatte der Bürgermeister der Ortschaft Lostau, Thomas Voigt, der die Beratung leitete.
Wer macht was beim Weihnachtsmarkt in Lostau, wann wird welcher Programmpunkt durchgeführt und wie sieht in diesem Jahr die Anordnung der Zelte aus? Diese Fragen galt es bei der Vorbesprechung zum Weihnachtsmarkt Lostau zu klären.
Thomas Voigt ersuchte deshalb die Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, Organisationen und Gasthäuser ihre Beiträge zum Weihnachtsmarkt vorzustellen.

Wer macht was
Den Anfang machte die musikalische Umrahmung, die zu einem typischen Lostauer Weihnachtsmarkt gehört. René Meinecke wird, in Absprache mit Wolfgang Zachert, in diesem Jahr für die richtigen Melodien und Lieder sorgen. Für die Moderation ist Siegfried Getzlaff angedacht, der diese Aufgabe bereits auf diversen Festen in der Ortschaft übernommen hat. In diesem Punkt wird aber erst kurz vor dem Markt eine Entscheidung getroffen. Als nächstes stellte Georg Laske vom Landgasthof das kulinarische Angebot des Gasthauses vor, zu dem, traditionell, auch wieder der Grünkohl gehören wird. Gleichzeitig bat er auch darum, nicht, wie im letzten Jahr, wieder allein auf der Straße stehen zu müssen. Die Steinofen Pizzeria, vertreten durch Michael Kraft, sicherte Crêpes, Soljanka und verschiedene Getränke unter einem Zelt zu. Der Angelverein wird bei seinem traditionellen Angebot von Fisch und Bratwurst bleiben. Der Radfahrer Club „All Heil“ Lostau wird Glühwein und Punsch, sowie Mistelzweige anbieten. Der Heimatverein betreut auch in diesem Jahr einen Spielestand mit Glücksrad und vielem mehr, bietet Glühwein, Bratäpfel und Marmeladen an und wird das Dartspiel wieder durch tolle Preise attraktiv machen. Zudem ist eine Überraschung geplant, die Marlies Getzlaff aber noch nicht verraten wollte. Der Ortsverband der christdemokratischen Union und die Kirchengemeinde werden sich ein Zelt mit dem Radfahrerclub teilen. Dort wird es ebenfalls eine Kinderbelustigung geben. Im Ortsgemeinschaftshaus wird Dagmar Sünder die Mädchen und Jungen wieder als Leseoma empfangen und mit ihnen außerdem basteln und malen. Im Saal des Ortsgemeinschaftshauses dürfen verschiedene, heimische Händler ihre Ware feilbieten. Auch der beliebte Fotokalender, mit Motiven aus Lostau und Umgebung, wird auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt wieder erhältlich sein. Zu guter Letzt dürfen auch die Volkssolidaritätsortsgruppe mit ihren Handarbeiten und die Bäckerei Müller aus Schermen nicht fehlen. Letztere wird in diesem Jahr auf einen Verkaufswagen verzichten und dafür Waffeln und Kaffee im Raum der Volkssolidarität anbieten. Hier könnten Mädchen und Jungen unter fachlicher Anleitung dann auch Honigkuchen spritzen.

Wer steht wo
Ein großes Thema bei der Vorbesprechung war die Standortfrage für die einzelnen Zelte. Um dem Wunsch des Landgasthofes nachzukommen, stellte sich Thomas Voigt eine U-Form für den Markt vor. Zudem sollte der Bereich an der Zufahrt zum Pfarrhaus in diesem Jahr ganz ausgespart bleiben, da das Grundstück vor dem Pfarrhaus sehr dunkel ist, und so eine Gefahr für die Kinder darstellt. Zu berücksichtigen bei den Planungen war auch, dass die Möserstraße, die am Tag des Weihnachtsmarktes, zwischen der Landstraße 52 und dem Birkenweg für den Verkehr gesperrt sein wird, dennoch über eine Rettungsgasse verfügen muss. So fiel ein Querstellen von Zelten bereits durch diese Anforderungen weg. Gemeinsam einigten sich nun alle darauf, dass vier Zelte vor dem Ortsgemeinschaftshaus Platz finden sollen. Die Angler werden sich gegenüber der Einfahrt zum Landgasthof präsentieren, während der Landgasthof seinen traditionellen Standort besetzen wird. Das Karussell, das allein einen Raumbedarf von drei mal sechs Metern hat, wird rechtsseitig der Einfahrt zum Ortsgemeinschaftshaus zu finden sein. Die Pizzeria wird mit ihren Zelten den Bereich zur Zufahrt Pfarrhaus physisch abgrenzen. Thorsten Maue wird in diesem Jahr nicht mit seinen Hämmern und Nägeln dabei sein, für einen leuchtenden Stern über dem Markt wird er aber wieder sorgen. Die Angler überlegen nun, ob sie das Nagelschlagen selbst betreuen werden. Eine Entscheidung dazu steht aber noch aus.

Kaum finanzielle Mittel in diesem Jahr
Durch die am 12. Oktober 2015 verhängte Haushaltssperre stehen der Ortschaft nicht, wie in jedem Jahr, die gewohnten finanziellen Mittel für die Durchführung des Weihnachtsmarktes zur Verfügung. Der Gemeindebürgermeister Bernd Köppen genehmigte aber, dass 30% der noch vorhandenen, nicht angewiesenen, Ortschaftsmittel durch die Ortschaftsräte verwendet werden können. Dies bedeutet, dass für die Ortschaft Lostau nur noch 752 Euro bis zum Jahresende zur Verfügung stehen. Ausgaben für Kränze zum Volkstrauertag, Präsente zu Geburtstagen und anderes müssen davon beglichen werden. Die Kosten für das Karussell, für Süßigkeiten und den Weihnachtsmann seien deshalb wohl nur schwer zu decken, formulierte es Voigt vorsichtig. Marlies Getzlaff konnte dies nicht verstehen, fand deutliche Worte: „Wer in unserem Ort zuhause ist, der wird doch auch mal kostenfrei den Weihnachtsmann spielen oder seine Kutsche zur Verfügung stellen. Es kann doch nicht sein, dass jeder immer Geld haben will. Hier geht es schließlich um die Gemeinschaft.“ Nicht nur der Weihnachtsmann, die Kutsche und die Süßigkeiten kosten Geld, auch die Versorgung mit Strom für die Beleuchtung muss finanziert werden. Torsten Schoof als Elektriker war ebenfalls anwesend, um sich Anregungen und Wünsche der Zeltbetreiber einzuholen. „Im letzten Jahr war der Weihnachtsmarkt viel zu dunkel. Für Leute, die mit Geld hantieren war das sehr ungünstig, meinte beispielsweise Marlies Getzlaff. Über mögliche weitere Leuchtmittel wollen sich Schoof und Voigt in den nächsten Tagen verständigen.

Hinweise und Bitte
Auch in diesem Jahr wird es wieder zwei feste, traditionelle Programmpunkte geben. Um 15.15 Uhr werden die Kinder der Kita „Elbpiraten“ Lostau auf dem Weihnachtsmarkt singen und Gedichte vortragen. Um 16.00 Uhr heißt es dann „ho, ho, ho – wart ihr auch alle artig“, wenn der Weihnachtsmann mit der Kutsche vorgefahren kommt. Der Weihnachtsmarkt Lostau öffnet in diesem Jahr um 14.00 Uhr, für 20.00 Uhr ist das offizielle Ende vorgesehen.
Damit der Weihnachtsmarkt aber auch stattfinden kann werden für Freitag den 27.11.2015 ab 7.00 Uhr noch freiwillige Helfer für den Aufbau gesucht. Auch beim Abbau werden noch starke und fleißige Hände benötigt. Der Abbau ist am Sonntag den29.11.2015 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr vorgesehen. Wer sich am Auf- und Abbau der Zelte beteiligen möchte, meldet sich bitte beim Ortsbürgermeister Thomas Voigt.

Zurück zur Artikelübersicht