Vielen Dank für eure Hilfsbereitschaft

Veröffentlicht am 24.06.2017, 09:30

Vielen Dank für eure Hilfsbereitschaft

Vielen Dank für Eure Hilfsbereitschaft

Der Mensch muss ständig mit Veränderungen umgehen. Sie analysieren, einordnen und dann sein gesellschaftliches und persönliches Leben darauf einstellen.
Veränderungen gibt es für uns Menschen und die Gesellschaft auf vielen Ebenen.
Politisch, soziologisch, meteorologisch.
Gerade letzteres Phänomen stellt uns als Gesellschaft und Individuen auf eine Probe.
Halten wir als Gemeinschaft und Gesellschaft zusammen, wenn es darum geht, großflächige Schäden an Habe und Gut Einzelner und der Infrastruktur zu beseitigen?
Diese Frage beschäftigte mich nach dem Unwetter, das auch unsere Gemeinde unvermittelt traf.
Viele kleinere und größere Schäden an der Natur aber auch dem Eigentum der Einwohner waren zu verzeichnen. Hinzu kam die Gefahr von Personenschäden, die immer schwerer wiegen, als jeder umgestürzte Baum.
Kurz, nachdem Hagel, Starkregen und Orkanböen von unserer Gemeinde abgelassen hatten, beantworten Martinshörner in vielen verschiedenen Tonlagen meine mir zuvor gestellte Frage.
Ja, wir halten als Gesellschaft und Gemeinschaft zusammen, wenn es darum geht, Nöte zu überstehen.
Zu verdanken haben wir diesen Zusammenhalt in erster Linie den vielen freiwilligen Bürgern unserer Gemeinde, die zu jeder Tages- und Nachtzeit die eigenen Sorgen und Nöte beiseiteschieben, um anderen bei der Bewältigung von Problemen und Krisen zu helfen.
Dabei leisten diese Bürger eine Arbeit, die nicht aufzuwiegen und zudem körperlich und seelisch anstrengend ist.
Wer sind diese Menschen, die sich für uns teils in Gefahr begeben, die Schäden am eigenen Eigentum denen anderer unterordnen?
Es sind die Frauen und Männer unserer Freiwilligen Feuerwehren, denen ich für Ihre immerwährende Einsatz- und Leistungsbereitschaft meinen Dank aussprechen möchte.
Nach dem Unwetter waren Sie zur Stelle als die Sirenen ertönen, in allen Ortschaften. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist aber ein gutes Gefühl zu wissen, Hilfe kommt, wenn sie gebraucht wird.
Mein formulierter Dank ist dabei keine Phrase oder eine bloße Floskel, sie kommt aus tiefsten Herzen.
Gerade jetzt, in den Tagen nach dem Unwetter sind es die Freiwilligen Feuerwehrfrauen und Männer, die in vielen Einsätzen unsere Infrastruktur im Rahmen Ihrer Möglichkeiten wieder herstellen.
Bäume von Fahrbahnen räumen, damit der Warentransport und die Wege des täglichen Lebens gegangen oder gefahren werden können.
Sie sind es, die Keller auspumpen und Brände nach Blitzeinschlägen löschen.
Sie sind es, die Dächer absichern bis Spezialisten die Reparatur übernehmen.
Dafür sage ich in aller Form und im Namen aller Einwohner der Gemeinde Möser nach einmal DANKE!

Bernd Köppen
Bürgermeister der Gemeinde Möser

Zurück zur Artikelübersicht