Vollendet: Hochwasserschadensbeseitigung

Veröffentlicht am 19.11.2015, 14:55

Vollendet: Hochwasserschadensbeseitigung

Die, zu 100 Prozent durch Bund und Land geförderten Maßnahmen zur Beseitigung der Hochwasserschäden in den Ortsteilen Lostau und Hohenwarthe, sind nun abgeschlossen.
Zu einer Abschlussveranstaltung lud der Gemeindebürgermeister Bernd Köppen Vertreterinnen und Vertreter der Ministerien, der bauausführenden Firmen und der Ingenieursbüros an den Alten Eisenbahndamm, nach Lostau ein.
Für den Gemeindebürgermeister, war es ein emotionales Thema, das im Juni 2013 begann und nun seinen Abschluss fand. Deshalb bedankte er sich nicht nur bei den Bundes- und Landesministerien, der Verwaltung, den Mitarbeitern des Bauhofes, sowie den bauausführenden Firmen und projektbegleitenden Architekturbüros, sondern auch bei den tausenden, freiwilligen Helferinnen und Helfern, die während des Hochwassers 2013 auf und an den Deichen standen, um die Ortschaften Lostau und Hohenwarthe, in einer beispiellosen Hilfswelle zu schützen. Auch die schnelle Hilfe von Bund und Land die, mit Aufbaufonds von mehreren Milliarden Euro, die Beseitigung der Hochwasserschäden erst möglich machten, zeigte laut Köppen, dass die Gesellschaft, wenn Not am Mann ist, zusammensteht, leistungsfähig ist und Hilfe leisten kann. „Aus diesem Grunde“, so der Gemeindebürgermeister, „sind wir auch hier. Wir können als Deutsche darauf stolz sein, dass wir diese Leistungsfähigkeit hier haben.“
Nicht einfach zur Tagesordnung übergehen wollte Bernd Köppen nach der Fertigstellung der Letzten von 14 Baumaßnahmen. Vielmehr sollten der Stolz und die Freude über die geleistete Arbeit zum Ausdruck gebracht werden und ein Dank an alle Beteiligten gehen.
Ein langer Weg war es, von den einzelnen Schadensaufnahmen, über die Antragstellungen, die Planungen, die Gemeinderatsbeschlüsse, die Bescheide, die Ausschreibungen, die Vergaben, die Baudurchführungen, bis hin zu den Verwendungsnachweisen für jede Maßnahme, erklärte Köppen. Das hervorragende Funktionieren an allen Stellen und die gute Zusammenarbeit lobte Köppen deshalb noch einmal ausdrücklich. „Darauf können wir alle stolz sein, denke ich.“, so das Gemeindeoberhaupt.
Um den offizielle Abschluss der Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen auch symbolisch zu vollziehen wurde an der Überfahrt Alter Bahndamm, Lostau, ein Band gespannt und durchtrennt. Lostaus Ortsbürgermeister Thomas Voigt, der Gemeindebürgermeister Bernd Köppen und Martina Große-Sudhues vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, übernahmen diese Aufgabe.
Für die Hochwasserschadensbeseitigung, die im Juni 2014 mit der Ertüchtigung des Alten Bahndammes begann und mit der Fertigstellung der neuen Fahrbahndecke an der Straße „Hinter den Gärten“ Lostau, endete, waren Investitionen in Höhe von 1.237.177,24 Euro notwendig. 4026 Meter Wirtschaftswege und Straßen wurden mittels Asphalt- und Betonspurbahnen befestigt und saniert.
Um für die Zukunft vor weiteren Hochwassern verschont zu bleiben hatte Bernd Köppen auch für die Lostauer Schutzpatronin „Elbania“ ein Geschenk dabei. Kurzentschlossen erklomm er die drei Meter große Statur und hängte ihr das Geschenk um den Hals. Dafür gab es natürlich kräftigen Applaus von allen Anwesenden. Zum Abschluss, wie zum Anfang der Veranstaltung, erklang ein Trompetenspiel.

Zurück zur Artikelübersicht