Weihnachten im Wohnpark

Veröffentlicht am 17.12.2015, 07:06

Weihnachten im Wohnpark

Ein wirklich reich bestücktes Weihnachtsprogramm boten die Mitarbeiter*innen des Wohnparks „zur Heide“ in Lostau ihren Bewohner*innen aller Wohnbereiche. Über drei Stunden gab es viel Abwechslung bei Kaffee und Kuchen. Den Anfang machte ein Theaterstück, welches von den Kindern des Hortes der Grundschule Niegripp gespielt wurde. In jedem Jahr tritt der Hort mit einem Märchen auf dem Niegripper Weihnachtsmarkt auf. Im Vorfeld einigen sich die Hortkinder intern und selbstständig auf den Titel des Märchens und auch darauf, wer im jeweiligen Jahr mitspielt. In diesem Jahr wollten die Hortkinder das grimmsche Märchen vom Rotkäppchen präsentieren und so kam es dann auch. Sowohl in Niegripp, als auch in Lostau. Allerlei Requisiten brachten sie nun mit nach Lostau und zeigten gleich, dass sie bereits gut eingespielt waren. So lieferten die kleinen Schauspieler*innen eine bravuröse Vorstellung ab, die den Senior*innen sichtlich gut gefiel.

Nach einer kurzen Pause mit gutem Kuchen und heißem Kaffee, klopfte es dann kräftig an der Tür. Der Mann vom Nordpol kam in diesem Jahr nicht nur mit rotem Mantel und weißem Bart, sondern auch mit seiner Frau. Frau Weihnachtsmann zeigte die moderne Art der Weihnachtsmannuniform und erfreute besonders die männlichen Bewohner damit sehr. Die Bescherung selbst verlief mit viel Lächeln und guten Worten. Besinnliche Musik bereitete die vielen Damen und Herren des Wohnparks auf den letzten Höhepunkt der Weihnachtsfeier vor. Der Chor Hohenwarthe hatte sein Kommen für eine kleine Vorstellung zugesagt. So warteten alle auf den Moment, an dem die zwölf Sängerinnen und sieben Sänger des Chores Aufstellung nahmen und unter Leitung von Falk Kalkbrenner begannen Weihnachtslieder vorzutragen. Sichtlich entspannt genossen alle die schönen Stimmen und die tollen Lieder. Am Ende durften dann sogar alle mitsingen, was den Abschluss des Abends noch viel schöner machte.

Zurück zur Artikelübersicht