Wenn Kaninchen und Hähne die Stars sind

Veröffentlicht am 02.11.2015, 13:58

Wenn Kaninchen und Hähne die Stars sind

Wenn Kaninchen, Hähnen und Tauben alle Aufmerksamkeit geschenkt wird, dann lädt der Kleintierzuchtverein „Elbaue“ Hohenwarthe/Lostau e.V. zu seiner jährlichen Schau ein.
Auch in diesem Jahr hat der kleine Verein mit seinen 20 aktiven Mitgliedern(24 gesamt) wieder einiges in die Käfige gesetzt, das die züchterischen Leistungen des letzten Jahres belegen sollte.
56 Kaninchen, 33 Hühner, 31 Zwerghühner und 119 Tauben aus insgesamt 30 Rassen bildeten am Ende die Auswahl, die von vier Punktrichtern genau unter die Lupe genommen wurde. Die rassetypischen Merkmale waren dabei entscheidend für die Bewertungen, die am Ende die züchterischen Qualitäten der Halter hervorhoben. Zu fürchten brauchten sich die Zuchtfreunde aus Hohenwarthe und Lostau nicht. Unter ihnen befinden sich sachsen-anhaltinische und deutsche Meister mit jahrzehntelanger Zuchterfahrung. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass elf mal die Bewertung „Hervorragend“ und vier mal „Vorzüglich“ an einzelne Tiere vergeben wurde.
Neben der Suche nach den Vereinsmeistern und den besten Tieren, hatte die Kleintierausstellung in Lostau aber noch mehr zu bieten. Wie in jedem Jahr wartete eine kleine Tombola auf die Besucherinnen und Besucher, zu denen traditionell viele Kinder gehören. Für die Mädchen und Jungen hatte Hartmut Meseberg wieder sein beliebtes Streichelgehege aufgebaut, in dem Meerschweinchen darauf warteten in den Arm genommen und beschmust zu werden. Wer sich einmal richtig in der alten Sporthalle umschaute, der entdeckte mehr als weiße Hühner, graue Kaninchen und bunte Tauben. Die Liebe zum Detail, zum Hobby, zur Zucht war deutlich erkennbar. Allein die Dekoration der Ausstellung macht schon etwas her. Ob die Vorstellung des typischen Futters für die verschiedenen Kleintiere, die gut sortierte Auswahl an Literatur zu Tierkrankheiten, oder das riesen Holzhäschen und der Hahn, welche auf die entsprechenden Abteilungen der Schau aufmerksam machten, alles zeigte nur eines: hier wurde Herzblut investiert. Wie zur Bestätigung merkte der Vereinsvorsitzende Olaf Meseberg bei der Eröffnung der Schau an, dass es mittlerweile eine Einmaligkeit sei, wenn bei seinen Schauen ein Verein ohne Gastaussteller auskomme. Für seinen Verein gelte dies schon seit Jahren, so Meseberg. Für ein ganz besonderes Vereinsmitglied, das seit nunmehr 50 Jahren dabei ist und in den letzten 25 Jahren einen Großteil der Vereinsarbeit getragen hat, hatte der Vereinsvorsitzende dann noch eine besondere Auszeichnung. Dass es sich dabei um seinen Vater Hartmut Meseberg handelte, bewies nur, dass zum einen der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, und zum Anderen, dass der nächsten Generation Kleintierzüchter bereits die Leidenschaft für dieses Hobby ins Blut übergegangen ist. Gemeindebürgermeister Bernd Köppen, der gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern Thomas Voigt, Lostau, und Frank Winter, Hohenwarthe, zur Auszeichnung der diesjährigen Vereinsmeister gekommen war, freute dies ganz besonders. In einer Zeit, in der die mediale Beschäftigung einen Großteil unserer Zeit einnimmt, ist es schön zu sehen, wenn es noch Vereine gibt, die den Ursprung des dörflichen Lebens erhalten. Er unterstütze deshalb weiterhin jeden finanziellen Zuschuss in dieser Richtung, um die ländlichen Interessen aufrecht zu erhalten, so Köppen. Auch Thomas Voigt richtet einige Grußworte an die Zuchtfreunde und übergab im Namen der Ortschaft Lostau den Kleintierzüchtern ein Flachgeschenk. Obwohl auch die Ortschaft Hohenwarthe die Kleintierzucht mit Ortschaftsmittel unterstützt, verzichtete Frank Winter auf eine symbolische Übergabe. Er wünschte dem Verein wachsende Mitgliederzahlen und weitere Zuchterfolge.

Als Vereinsmeister ausgezeichnet  wurden:

Vereinsmeister
Tiere Punkte
Hartmut Meseberg Tauben 478
Hartmut Meseberg Zwerghühner 474
Wolfgang Schulze Hühner 473
Ronald Hanau Kaninchen 383,5

Mit einem Kreisverbandsehrenpreis ausgezeichnet wurden Klaus-Dieter Roefe und Hartmut Meseberg
Einen Sonderehrenpreis erhielt Peter Hausdorf für die Gesamtbewertung mit 382,5 Punkten für seine ausgestellten Klein-Chinchillas

Auf der Schau wurde auch gefachsimpelt
Zwei Meister unterhalten sich: Bürgermeister und Rassegepflegelmeister Preisgekrönte Taube
Olaf Meseberg eröffnete die diesjährige Schau Thomas Voigt überreicht ein Flachgeschenk Erhielt die meisten Auszeichnungen: Hartmut Meseberg

Zurück zur Artikelübersicht