Aktuelles

Lostau: Erster Spatenstich im Baugebiet Grabenbruch

09.08.2013, 08:24

Erster Spatenstich für Baugebiet Grabenbruch Endlich war es soweit: Bürgermeister Bernd Köppen konnte
die ersten Bauherren im neuen Lostauer Wohngebiet Grabenbruch begrüßen: Stefanie und Marcel Rollert. Die Eltern von zwei Kindern waren glücklich und erleichtert, dass nun endlich die Bauarbeiten beginnen.

Hochwasser: Aufbauhilfe für Wohneigentümer, Mieter und Vermieter

07.08.2013, 12:06

Ab sofort können vom Hochwasser Betroffene einen Antrag auf Aufbauhilfe bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) stellen. Sie erhalten vom Land finanzielle Unterstützung für die Instandsetzung von Wohngebäuden sowie die Wiederbeschaffung und Reparatur von Hausrat.

Danke Siemens! 25.000 Euro für Flutopfer

02.08.2013, 08:36

Sie kamen zu dritt und hatten einen dicken Scheck im Gepäck: Joachim Koch, Siemens Niederlassungsleiter der Vertriebsregion Ost, Elke Heinrich, Leiterin der Kommunikation Ost und Christian Fricke, Vertriebsbeauftragter überbrachten Bürgermeister Bernd Köppen 25.000 Euro für Flutopfer. Ein Betrag, der von der Gemeinde völlig frei im Zusammenhang mit der Beseitigung der Hochwasserschäden eingesetzt werden kann. 

1250 Euro für Jugendprojekte

01.08.2013, 20:22

Es war mal wieder soweit: Mit einem symbolischen Scheck über 1250 Euro kamen ÖSA-Agenturleiter Steffen Koch und der Gebietsleiter für Personenversicherungen, Erik Lange ins Büro von Bürgermeister Bernd Köppen. 

Neue Kita-Satzung seit 1. August gültig

01.08.2013, 13:29

Seit dem 1. August gilt für die Gemeinde Möser eine neue Kita-Satzung. In ihr sind unter anderem die  Gebühren festgelegt. Die komplette Satzung finden Sie hier.

Neuer Möserkurier kommt: Was verbindet die Ost-Rock-Legende Reinhard Lakomy mit Lostau?

31.07.2013, 09:40

Am Sonntag, dem 4. August wird der neue Möserkurier an alle Haushalte verteilt, die damit einverstanden sind, dass Werbung eingeworfen werden kann.
In der neuen Ausgabe berichten wir exklusiv darüber, was die verstorbene Ost-Rock-Legende Reinhard Lakomy mit den Lostalos verbindet. Wir ziehen eine Flutbilanz und beleuchten noch einmal ausführlich das Geschehen rund um die Ablehnung des Bürgerbegehrens in Sachen Kita-Übertragung. Außerdem gibt es zahlreiche Termine für August und viele andere lesenswerte Berichte.
Freuen Sie sich auf Ihren neuen Möserkurier.

Neue Angebote von der Kreisvolkshochschule

29.07.2013, 10:12

Die Kreisvolkshochschule Jerichower Land bietet auch in diesem Jahr wieder Kurse in Möser, Schermen und Biederitz an.

AWO bietet für Hochwasser-Kinder kostenlose Ferienfreizeiten an

22.07.2013, 13:53

Die AWO bietet ab sofort kostenlose Ferienfreizeiten für Hochwasser-Kinder an. Sie möchte damit die betroffenen Familien unterstützen und deren Kindern einen Sommerurlaub ermöglichen.

Lostau: Neuer Platz für Gartenabfälle

19.07.2013, 12:06

Die Verwaltung teilt mit: Solange der Grünschnittsammelplatz am alten Bahndamm in Lostau wegen Nacharbeiten im Zuge des Hochwassers gesperrt bleiben muss, können Gartenabfälle an dem Sammelplatz für das Hochwasserschwemmgut (neben dem Reitsportplatz) abgelagert werden.

Gemeinderat schmettert Bürgerentscheid ab!

16.07.2013, 22:25

Der Gemeinderat der Gemeinde Möser hat in seiner Sitzung am 16. Juli das Bürgerbegehren für einen Bürgerenstcheid in Sachen Kita-Übertragung abgelehnt. Rechtlicher Hintergrund dafür war für die Mehrheit der Volksvertreter ein Schreiben der Kommunalaufsicht, in dem die Rechtmäßigkeit für einen Bürgerentscheid bezweifelt wurde. Trotz der über 1200 Stimmen für einen Bürgerentscheid. Dieser sollte darüber befinden, ob eine Übertragung der Kitas Möser/Schermen und Körbelitz in freie Trägerschaft an das Kinderzentrum Kunterbunt erfolgt und nicht an das Europäische Bildungswerk.
Dennoch folgte die Mehrheit des Gemeinderates nach einer hitzigen Diskussion den Ausführungen der Kommunalaufsicht, die von mangelnder Wichtigkeit sprach. Aller Voraussicht nach wird nun die Bürgerinitiative, die das Bürgerbegehren eingeleitet hatte, gegen den Beschluss klagen.
Dazu muss man wissen: Wenn sich der Gemeinderat gegen die Einschätzung der Kommunalaufsicht entschieden hätte, wäre Bürgermeister Bernd Köppen verpflichtet gewesen, gegen diesen Beschluss Widerspruch einzulegen. Auf diese rechtliche Konsequenz, die unsere demokratischen Gremien vorgeben, hatte der Bürgermeister eindringlich hingewiesen.
Fakt ist: Noch nie war in der Gemeinde Möser eine politische Entscheidung derartig umstritten, wie die Kitaübertragung in freie Trägerschaft. Deshalb war es auch schwer für die Gemeinderatsmitglieder, zwischen emotionalen Argumenten und rechtlichen Gegebenheiten auseinanderzuhalten.
Egal, wie es weitergeht und welche rechtlichen Konsequenzen der Vorgang hat. Schon jetzt steht fest: Die Kitaübertragung zum 1. 8. 2013 an das EBG dürfte sich seit der Sitzung in Luft aufgelöst haben.
Kreistagsabgeordneter Matthias Grahner erklärte exklusiv gegenüber dem Möserkurier und www.gemeinde-moeser.de: "Mir wäre es lieber gewesen, wenn der Bürgermeister gegen die Entscheidung Widerspruch hätte einlegen müssen."
Einen ausführlichen Bericht lesen Sie zeitnah auf dieser Seite und natürlich auch in Ihrem nächsten Möserkurier. 

Bürger, meldet Euch zur Wasserwehr!

16.07.2013, 15:00

In der ersten Sitzung des  Haupt- und Finanzausschusses nach dem Hochwasser appellierte Gemeindebürgermeister Bernd Köppen erneut an die Bürger der Gemeinde, sich der Wasserwehr anzuschließen.

Hoichwasser: Erste Schadensmeldung fristgerecht eingereicht

16.07.2013, 14:36

Ende Juni übergab die Einheitsgemeinde fristgemäß eine erste Schätzung der Flutschäden an das Landwirtschaftsministerium.  Das gab Fachbereichsleiter Hartmut Dehne bekannt.

Neuer Sperrmüll-Termin

28.06.2013, 16:49

Am 3. Juli wird in Alt-Lostau noch einmal von der Abfallgesellschaft Jerichower Land Sperrmüll abegfahren.

Hochwasser: Lotto hilft Vereinen und gemeinnützigen Einrichtungen

20.06.2013, 09:14

Das ist eine gute Nachricht: Der Aufsichtsrat von Lotto Sachsen-Anhalt hat beschlossen, die Opfer der Hochwasserkatastrophe mit einer Zuwendung aus Lotterie-Fördermitteln in Höhe von 1.000.000 Euro zu unterstützen.
Alle Vereine und gemeinnützigen Einrichtungen, die unmittelbar durch das Hochwasser entstandene Schäden zu beseitigen haben, die nicht von der Versicherung beglichen werden, können ab der 25. Kalenderwoche formlose Anträge auf finanzielle Förderung an Lotto Sachsen-Anhalt stellen. Zunächst ist der Eingang bis zum 31. Juli 2013 vorgesehen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lottosachsenanhalt.de.

Spendentansport nach Burg: Wer kann helfen?

19.06.2013, 16:35

Hallo, wer kann helfen? In Mönchengladbach gibt es circa 40 Umzugskartons prall gefüllt mit neuem Kinderspielzeug, Kleidung, Hygieneartikel und, und, und... Die Spenden (für Hochwasser-Opfer) müssten von Mönchengladbach nach Burg transportiert werden. Wer den Transport übernehmen könnte, möchte sich bitte unter info@at-pressebuero.de oder bkoeppen@gemeinde-moeser.de melden. Dankeschön.

Standesamt am 25. und 26. Juni geschlossen

18.06.2013, 11:51

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Standesamt bleibt am 25. und 26. Juni aus technischen Gründen geschlossen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Lostau und Hohenwarthe: Hochwassermüll wird geholt

17.06.2013, 14:58

Hohenwarthe: In der Siedlung beginnt der Abtransport des Hochwassermülls durch die AJL am Dienstag, dem 18. Juni 2013 in den frühen Morgenstunden.
Lostau:
Am Mittwochmorgen, dem 19. Juni beginnt die AJL damit, den Sperrmüll der durch das Hochwasser entstanden ist, abzutransportieren.

Lostau räumt auf

14.06.2013, 11:50

Noch einmal tausend Dank an die bis zu 2500 Helfer, die Lostau gerettet haben! Nun kann in Lostau aufgeräumt werden. Während am Freitag kleinere Arbeiten anstehen, sollen Samstag und Sonntag in einer größeren Aktion die Sandsackwälle zurückgebaut werden.
Der Arbeitsschwerpunkt wird beim Reitplatz von Alt Lostau liegen. Details zum Abstellen von KfZ werden noch ermittelt. Auskunft zu den Aufräumarbeiten gibt das Bürgertelefon der Gemeinde Möser unter 039222/90830.

Hochwasser, Donnerstag, 13. Juni 2013

13.06.2013, 14:00

+++ Nach der Flut ist vor dem Aufräumen! Lostau fängt so langsam mit den Aufräumarbeiten an und bittet freiwillge Helferinnen und Helfer zum Nettoparkplatz zu kommen. Es sollen Sandsäcke entleert und andere Arbeiten ausgeführt werden. Wäre toll, wenn jemand Zeit hat.+++

+++ Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer besuchte heute Lostau und die L 52 um die Hochwasserschäden zu besichtigen. Von B ürgermeister Bernd Köppen ließ sich der Minister ausführlich die entstandenen Schäden durch den Deichbruch am Sonntagabend schildern.

Im Gespräch mit dem Minister forderte Landrat Lothar Finzelberg, dass die potentielle Retentionsfläche Bucher Brack genutzt wird. Das Bucher Brack bietet eine Möglichkeit, ca. 100 Hektar als Retentionsfläche durch eine Deichrückverlegung der Elbe zu verschaffen. Der jetzige Deich hat eine für die Deichwache zu kontrollierende Strecke von 3 km, zukünftig wären es noch 600 Meter, die bei Hochwasser zu verteidigen sind. Interessant dabei: Die Antragsunterlagen für dieses Projekt liegen seit 2006 im Landesverwaltungsamt vor. +++

+++ Die durch das Hochwasser entstandenen beschädigten Möbel und Haushaltsgegenstände werden im Rahmen einer gesonderten Sperrmüllentsorgung im Landkreis Jerichower Land abgeholt. Wir werden Sie über die Vorgehensweise und die Termine informieren. +++
 

Hochwasser-Katastrophe, Mittwoch, 12. Juni

12.06.2013, 16:36

+++ Soforthilfe für Hochwassergeschädigte

Ab sofort können Hochwasseropfer in der Verwaltung der Einheitsgemeinde Möser (Brunnenbreite 7 - 8) finanzielle Soforthilfe beantragen. Und zwar bei Frau Christel Krawzoff in Zimmer 10/11. Die Auszahlung erfolgt dann in der Kasse bei Frau Gerlinde Heinecke oder wird auf Wunsch überwiesen.
Pro Person im Haushalt gibt es 400 Euro, für minderjährige Kinder 250 Euro, jedoch nicht mehr als 2000Euro für den gesamten Haushalt.
 Die Betroffenen müssen einen Erfassungsbogen ausfüllen und Nachweise z.B. Fotos beifügen. Dieser Bogen ist spätestens ein Monat nach Antragstellung einzureichen. Sollte eine Elementarversicherung bestehen, so ist diese Soforthilfe als Darlehen zu sehen, dessen Rückzahlung mit Auszahlung der Versicherungssumme fällig wird.
 Die Soforthilfe wird gemäss der Richtlinie über die Gewährung von Soforthilfen  zur Unterstützung der vom Juni-Hochwasser 2013 direkt betroffenen Einwohner von Sachsen-Anhalt ausgezahlt. +++

+++ Neues zum Busverkehr Hohenwarthe und Niegripp

Die Haltestellen Hohenwarthe, Siedlung 1 und 2 sowie Niegripp, Schleuse und Mühlenstr. werden in beiden Richtungen nicht bedient. Die weiteren Haltestellen in Niegripp und Schartau werden in und aus Richtung Burg mit einem Pendelbus bedient.
Dieser fährt um 7:30 Uhr (Fahrt-Nr. 8) und um 8:05 Uhr (Fahrt-Nr.10) in Richtung Burg, ab Burg werden am Nachmittag die Fahrt 19 (12:35 Uhr), 25 (14:01 Uhr) und 31 (15:35 Uhr) nach Schartau und Niegripp Schule angeboten. +++

+++ Sitzungen der Ausschüsse

Ab dem 24. Juni gilt wieder der normale Sitzungsablauf. Für die auisgefallenen Sitzungen sollen un neue Termine abgestimmt werden, damit die Ladungen dann entsprechend erfolgen. +++

+++ Alles wieder normal im Elbe-Havel-Kanal

In den vergangenen Tagen erfolgte unter enger Zusammenarbeit zwischen dem Leiter vom Außenbezirk des Wasserstraßenamtes in Genthin, Herrn Matthias Schulze und dem Leiter der Schleuse Niegripp, Herrn Ulf Möbius sowie ihren Mitarbeitern ein sehr gutes Management in der Steuerung der Wasserstände im Elbe-Havel-Kanal zwischen Niegripp und Wusterwitz. Über den Landkreis wurden zusätzliche Kräfte von Feuerwehren und THW mit Pumpleistungen in Niegripp beauftragt, die zuverlässig erbracht wurden. Im Elbe-Havel-Kanal kann wieder zum Normalbetrieb zurückgekehrt werden. Im Bereich der Schleuse Niegripp und auf der Landesstraße 52 sind noch umfangreiche Reparaturarbeiten notwendig - die Sperrung der L 52 wird länger andauern.

+++ Danke vom Landrat

Durch den koordinierten Einsatz regionaler- und überregionaler Einsatzkräfte konnte der Bruch des Elbdeiches zwischen Hohenwarthe und Schleuse Niegripp komplett geschlossen werden. Im Ergebnis gibt es einen begehbaren, funktionierenden Deich zur Abwehr der Hochwassergefahr. Landrat Lothar Finzelberg bedankt sich ausdrücklich für das Engagement der Einsatzkräfte. Besonders beeindruckend war für ihn der koordinierte Einsatz von Hubschraubern, Rettungsschwimmern, Kräften der örtlichen Wasserwehr und Bootsführern beim Einbringen der Big Bags und Sandsäcke an der Schadstelle.